Mittwoch, 24. Oktober 2012

Jacob Brass-Verzaubert mit seiner Stimme Hamburg


Hallo ihr Lieben

Plakat des Konzerte Abends
Nun habe ich einige Zeit braucht um mich zu Entscheiden ob ich über diesen Konzerte Abend Berichten möchte. Die Entscheidung viel mir nicht Leicht den diesmal muss ich auch Kritik Punkte benennen und das möchte ich eigentlich nicht, den Jacob war wirklich Balsam für die Ohren.
Am Besten ich Beginne mal von Vorne damit ihr versteht was ich meine. Am Samstag den 20.10.2012 gab Jacob ein kleines Konzert in Hamburg. Dabei holte er sich von einer mir unbekannten Sängerin zur Unterstützung. Bevor ich allerdings in den Genuss der Musik gekommen bin. Musste ich erst ein mal zur Location fahren. Dort sollte ich mich mit Frau M. und Mona treffen. Ich Stieg an der Letzten Haltestelle aus und schaute mich um, am Ohr hatte ich Frau M. die allerdings grade meinte. " Oh warte mal" und schwups hörte ich sie nicht mehr, doch auf einmal hörte ich, wie sie Jacob begrüßte und mit Julius kurz redete. Jetzt war ich natürlich aufgeregt. Wo um Himmelswillen muss ich den jetzt hin??? Ich blickte mich um aber fand kein Anzeichen auf die Bar in der das Konzert statt finden sollte. So ein verdammter Mist. Jetzt würde ich Jacob und Julius natürlich verpassen.
Die Bühne
Großartig. Wäre ich doch nur ein Bus eher gefahren. Ich war innerlich schon mal bedient und hatte gar keine Richtige Lust mehr. Doch dann meldete sich Frau M wieder. Die Jungs waren wohl rein gegangen, passte auch, denn ich hörte sie nicht mehr. Kurze Zeit Später fanden Frau M. und ich uns. Die Freude war groß, endlich sehen wir uns wieder. Wir stellten uns vor den Eingang der Bar und ich guckte mir das ganze von außen einmal an. Man muss ja wissen in welche Bars man so geht. Wir blieben nur eine kurze Weile dort stehen dann kamen Julius, Jacob und eine mir unbekannte Frau aus der Bar heraus. Jacob kam gleich an und begrüßte mich per Handschlag. Total Nett. Ich hab zwar nicht damit gerechnet aber es war schon ziemlich Cool. Die Drei gingen auf die andere Straßen Seite wo ein Auto stand das  wohl ihnen gehörte, dort nahmen die ein ein Instrument und ein Koffer oder eine Box heraus. Das trugen sie dann zurück in die Bar. Frau M. und ich unterhielten uns die ganze Zeit über. Nach einer weile kam Julius in Begleitung der Frau wieder raus und ging in den Benachbarten Imbiss. Dort verbrachten sie eine ganze weile als sie zurück kamen, guckte Julius uns an, Lächelte und hielt die Tüte mit Essen ein Stückchen hoch und meinte "Abendbrot" und verschwand in der Bar. Nach dem das Passierte machten wir uns auf dem Weg um etwas Essbares zu Besorgen. Wir fanden auch Schnell etwas und suchten uns in der nähe der Bar ein Sitzplatz. Nach einer weile Tauchte Mona auf und unsere Gruppe wurde Komplett. Es wurde Dunkel und wir konnten in die Bar sehen, dort wurde Fleißig geprobt. Die Zeit verging wie im Flug, der Einlass ging kurz nach 20:00 Uhr los. Es war eine Gemütliche Bar. An der Seite von der Bühne war ein "altes Leder " Sofa auf dem genau 3 Leute passten. Wir eroberten diesen Ort für uns und beschlossen das Konzert im Sitzen zu verbringen. Wir mussten noch genau 1. Stunde warten bis es los gehen sollte. Die Zeit wurde Wunderbar genutzt. Viele Verrückte Fotos sind entstanden von uns. Crazy !!! Endlich ging es los. Die Frau, die mir nicht bekannt war, entpuppte sich als Sängerin. Sie sang auf Deutsch und es war ziemlich Ruhige Musik. Klang ganz Nett. Nach dem sie Fertig war, kam Jacob auf die Bühne und Spielte noch einmal mit ihr zusammen. Es war super Entspannt auf dem Sofa. So konnte man das Konzert mal auf eine andere Art und weise Erleben. Nach einem kleinen Umbau kam Jacob auf die Bühne. Er Spielte seine Songs und hat die Leute gebeten näher zu kommen. Dieser Bitte sind die Leute nach gekommen und weiter nach vorne gegangen. Für uns war das alles sehr Entspannt. Wir saßen weiterhin und haben einen Ruhigen Abend erlebt. Sehr Schön eigentlich. Schade war nur das Publikum das total unverschämt war. Sie haben sich Lieber unterhalten als zu zuhören. Ehrlich gesagt fand ich das einfach nur unmöglich. Wozu geht man auf ein Konzert wenn man sich lieber unterhält. Dafür brauche ich doch keine 6 Euro Eintritt zahlen. Schade. Wirklich... Dreist war es als Jacob die Leute gebeten hat Ruhig zu sein und die Grazien vor mir weiter geplappert haben. Natürlich konnte ich mir nicht verkneifen zu sagen, das die Damen anscheint Taub seien, sonst wären sie ja ruhig gewesen. Nach dem das Konzert zu Ende war hab ich mich darüber noch eine weile aufgeregt. Natürlich war Jacob wieder einmal ganz ganz Toll. Seine Stimme hat einige Menschen bezaubert. Das konnte ich sehen. Es gab Menschen die das richtig gut fanden was er gemacht hat und das fand ich wirklich Toll. Hamburg war zwar Laut am Reden aber Trotzdem hat er Menschen beruht mit seinen Songs.
Es war ein Nettes Konzert, mit Schlechtem Licht, Fotografieren ohne Blitz war Leider nicht möglich.
Jacob on Stage
Und den Blitz benutzen war in dieser kleinen Runde auch keine Gute Idee, das hätte irgendwann auch genervt. Die Sachen die mir gar nicht gefallen haben, habe ich nun genannt. Das mit dem Licht ist ne Sache, da muss man mit Rechnen, das ist mir klar aber das die Leute so viel gequasselt haben... hmm ohne Worte. Nach dem Konzert hatten wir noch die Chance Julius zu treffen. Wir redeten noch eine ganze weile mit ihm, machten Schnell noch Fotos und zogen dann los zu Frau M. ihrem Auto. Dort haben wir uns total Verquatscht. Es war Super... Wir standen bis Morgens um 02:00Uhr dort und redeten ohne ende.. Über Gott und die Welt. Es war Herrlich. Danke Mona und Frau M. für diesen Wunderschönen Tag... Es hat mir so viel Spaß gemacht mit euch.... Alles Liebe euer Kev-I-Can

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen