Sonntag, 30. Juni 2013

Lukas Graham ROCKT im Mojo-Club in Hamburg



Hallo ihr Lieben,

Manchmal glaube ich das ich vom Glück geküsst bin, wenn ich mir vor Augen führe was ich alles Gewinne. Zu letzt hatte ich das Glück das ich zwei Karten für Lukas Graham gewonnen habe.
Ich konnte mein Glück kaum fassen das ich mir Lukas Graham wieder einmal ansehen durfte.
Natürlich fand ich schnell jemanden der mich begleiten wollte zu diesem Konzert. Mona begleitete mich und wir trafen uns gegen 18:30 Uhr. Der Mojo Club ist eine besondere Location die am ende der Reeperbahn sich befindet. Der Club ist 3 Stockwerke unter der Erde und ziemlich Cool. Wenn man bedenkt das man ein Konzert genießt und das unter der Erde... Das ist schon ziemlich Cool.
Mona und ich haben uns an einem Hotel vor dem Mojo hingesetzt und dort sahen wir Lukas und seine Band rum laufen. Wir sprachen keinen von ihnen an und Ärgerten uns darüber auch etwas.
Gegen 20:00Uhr stellten wir uns an um den Einlass hinter uns zu Bringen. Der Einlass lief ganz gut. Wir standen in der ersten Reihe und eine weitere Freundin kam noch zu uns. Der Club war wirklich beeindruckend es sah toll aus und machte Lust auf mehr Konzerte.

Die erste Vorband war eine Frau sie und ihre Band nannten sich MINE und machten Deutschsprachige Musik. Leider überzeugt sie mich nicht mit ihrer Show. Ihre Stimme war Klasse aber die Musik die sie machten waren nicht so meins. Die nächste Vorband war ganz gut aber ich hab mir ihren Namen nicht gemerkt. Sie erinnerten mich etwas an Revolverheld.

Endlich ging es mit Lukas Graham los. Um 22:30Uhr begann seine Show. Er kam auf die Bühne und spielte einen Song nur mit Klavier Begleitung. Es war wundervoll seine Stimme ist wirklich sehr beeindruckend und klang total Schön. Die Show ging los und ich war wirklich erstaunt wie gut das ganze mit Trompeten klingt. Die Stimmung im Club war gut.Es waren viele Dänische Fans anwesend die ganz schön drängelten also ging ich Freiwillig in die zweite Reihe um einfach ein Entspanntes Konzert zu haben. Viele Freunde waren von Lukas und seinen Jungs beim Konzert. Er beachtete sie total oft, Redete mit ihnen und man merkte sehr das sie sich kannten und mit einander Befreundet waren. Allerdings fand ich das er da durch den Kontakt zu dein eigentlichen Fans etwas vernachlässigt hat. Es gab viele Songs die gespielt wurden die ich vom Album kannte. "Red Wine" wurde eine Frau auf die Bühne geholt die von Lukas total angehimmelt wurde. Sie selbst fand das wohl nicht so mega toll aber ich glaube der Wein hat ihr geschmeckt. Die Stimmung blieb total gut. Die Leute hatten total viel Spaß. Man höre einfach immer wieder das Leute mit Sangen und das sie gute Laune hatten. Mir ging es genauso es gab einige Songs die ich super gerne hörte und wo ich total viel Spaß hatte. Am Schluss Rockten sie mit "Drink in the Morning" und das war total Geil. Alle machten mit und die Band hatte richtig viel Spaß.

Nach dem Konzert gab es noch ein paar Fans die auf Lukas und Band warteten. Wir nicht wir machten uns auf dem weg nach Hause.

Vielen Dank für das Interesse an diesem Bericht.
Alles Liebe

Montag, 17. Juni 2013

BLUE ARE BACK - Abschluss Konzert der Deutschland Tour in München



Hallo ihr Lieben,

Für diesen Bericht brauchte ich wirklich eine Ewigkeit und das lag nicht daran das dieser Abend schrecklich war, es lag eher daran das ich mich lange Zeit nicht sicher war ob ich diesen Bericht fertig stellen möchte.
Es waren insgesamt vier Konzerte die ich in kürzester Zeit von Blue besucht habe und der Grobe ab lauf ist immer gleich geblieben, deshalb schildere ich hier nur ein paar kleinere Eindrücke vom Konzert.

München den 04.06.2013

Das Letzte Konzert der Roulette Tour sollte in München statt finden. Teil genommen an diesem Konzert habe ich nur weil ich ein Glücklicher Gewinner war. Ich konnte mir aussuchen wo ich gerne hin wollte und da wählte ich München weil es das Abschluss Konzert war und weil ich mir die Stadt gerne ansehen wollte. Meine Cousine begleitete mich wieder ein mal. Es war Verrückt von Hamburg nach München und wieder zurück für ein Konzert, doch es sollte sich raus stellen das es sich lohnen würde diesen Trip gemacht zu haben.

Die Location zu finden war schon nicht so einfach. Wir mussten uns wirklich durch fragen bis wir Endlich richtig waren. An der Location traf ich ein bekanntes Gesicht. Einen Bekannten den ich von anderen Konzerten schon kannte. Es war ganz klar das wir nun die Zeit bis zum Einlass und sogar das Konzert zusammen erleben würden. Es wurde eine menge erzählt und gelacht. Die Zeit verging total Fix. Etwas das ich noch nie in meinem Leben erlebt passierte. Es gabt einen Einlass der 5-10 Min eher los ging als geplant. Unglaublich, ich konnte es gar nicht fassen das dass wirklich passierte. Meine Cousine und ich hackten und ein wir mussten uns erstmal zur Abendkasse durch schlagen, dort stand ich auf der Gästeliste +1.
Um in die Halle zu kommen musste man noch ein kleines stück gehen. Sehr seltsam alles aber irgendwie auch ganz cool. Wir fanden wundervolle Plätze in der 3/4 Reihe und diesmal waren wir Mittig.
Die nächsten 90 Minuten verbrachten wir damit zu warten. Man sah ab und zu einen der Jungs an der Seite stehen bzw hinaus gehen. Es gab direkt hinter der Bühne eine Tür und die konnte man von unseren Plätzen aus sehen und dort waren ab und die Jungs zu sehen.
20:30 Uhr Show Time.

Sorry Seems To Be The Hardest World

Breathe Easy

You Make Me Wanna

Break My Heart

Best in Me 

Treat me Like A Fool

Long Time

I Can

Kurze Pause zum Umziehen.

All Rise

Too Close


Fly By

Bubblin

“Without You

Guilty

If You Come Back/Mirrors

Hurt Lovers

Curtain Falls

Sex on Fire

Weve Got Tonight

One Love

Sing for Me 


Der Ablauf war fast genauso wie bei den anderen Konzerten. Es gab eine kleine Veränderung. Zwei Songs wurden getauscht. "Without You" kam nun etwas früher und "Weve Got Tonight" etwas Später. Die Stimmung in München war gut aber lange nicht so heiß und rockig wie in Hamburg. So kam es mir und meiner Cousine jedenfalls vor. Das Konzert war für mich diesmal anderes als die anderen. Ich achtete mehr auf das ganze und Genoss die Songs viel Intensiver weil ich wusste das ich die Jungs erstmal nicht wieder sehen werde. Man fühlt sich etwas zurück in seine Teenie Zeit versetzt wenn man diesen vier Herren zuschaut und die ganze Hits von früher singen hört. Duncan hatte seine Deutsche Familie dabei das sagte er auf der Bühne und hat ihnen zu gewunken. Simon hat sein Handtuch in die Menge geworfen... Ich hatte es in der Hand aber nicht alleine. Ich ließ los damit das Mädchen ihr Handtuch hat. Simon guckte mich an und zog die Schultern hoch. Ich nickte ihm zu und genoss weiterhin das Konzert. BLUE gaben voll Gas. Sie rockten so wie sie auch die anderen Konzerte Rockten. Sie hatten sichtlich viel Spaß zusammen und dieser Letzte Abend mit ihnen ging wunderschön zu Ende. 

Als war warteten gab es ein wenig Stress mit dem Sicherheitsmann vor Ort. Er kam raus sagte etwas und verschwand wieder. Niemand hat ihn verstanden und als er wieder kam scheuchte er uns von unseren Plätzen weg weil er dort die Absperrungen hin stellen wollte. Gott das gab noch Ärger. Ich hab mit ihm noch ne kleine Diskussion geführt das ihn keiner verstanden hat und man somit ja kaum Reagieren kann. Der Herr wurde immer Unfreundlicher. Es hatte irgendwann keinen Sinn mehr etwas zu sagen. Wir erfuhren kurze Zeit später das die Jungs bereits ins Hotel gefahren waren um dort mit Duncans Familie noch zu Feiern. Die Blue Volvos standen auch nicht mehr an der Halle also machten wir uns auf dem Weg zurück ins Hotel.

Mein Fazit von diesem Abend ist, das ich immer wieder gerne zu einem Konzert von Blue gehen werde. Die Musik macht mich Glücklich. Die Leute in München sind mir allerdings zu viel mit ihren Kameras zu Gange und dabei halten sie diese verdammt hoch, das war etwas lästig. Egal es war ein Schöner Abend mit guter Musik und gut gelaunten Musikern.

Alles liebe und vielen Dank fürs Lesen
Euer Kev-I-Can







Montag, 3. Juni 2013

Andreas Bourani rockt das Autohaus von Citroën in Hamburg bei der DS-Club Tour



Hallo ihr Lieben,

Am 31.05.2013 gab es für mich wieder eine Chance einen wundervollen Sänger Live zu sehen. Andreas Bourani war Gast bei der Citroen DS-Club Tour in Hamburg. Eine Freundin von mir hat mich begleitet zu dieser besonderen Veranstaltung. Mein erstes Konzert in einem Autohaus. Ich war ziemlich gespannt was mich erwarten würde. Wie das so ist waren wir viel zu Früh vor Ort und hatten noch genügend Zeit um uns ein Eis zu gönnen. Das Wetter war Klasse in Hamburg, die Sonne schien und es war recht Warm. Julius den Gitarristen von Andreas sahen wir auf dem Gelände des Autohauses stehen, wie er sich grade mit einer Dame unterhielt. Hin gehen wollten wir aber nicht.

Kurz vor 19:00 Uhr sind wir in die Location rein gegangen. Es war zwar etwas Früh aber wir blickten uns um. Schauten uns die Autos an die noch in der Location standen. Machten ein Foto von der Bühne für unsere Facebook Freunde. Es wurden Getränke gereicht und wir schnappten uns einen Wein und tranken auf einen hoffentlich schönen Abend.
Bis das Konzert los gehen sollte vergingen noch über 90 Minuten. In dieser Zeit machten wir eine menge Fotos von uns und lauschten der Musik die Gespielt wurde. Als die Set-Listen verteilt wurden guckte ich natürlich sofort drauf um zu erfahren welche Songs Andreas spielen wird und wann er dran war. Nach dem ich das erfahren hatte machten wir alles das die Zeit bis zum Beginn verging. Um 20:45 Uhr war Show Time. Unser Tisch stand in der ersten Reihe mittig. Es ging los mit ganz vielen Songs von ROLF die mir alle unbekannt waren und die ich einfach nicht genießen konnte weil der Sound in diesem Autohaus so unglaublich Laut war. Es war viel zu Laut. Am besten hörte es sich wirklich auf dem Klo oder draußen an. Gastone, Emma und Sebo waren ebenso Gäste wie es später auch Andreas sein sollte. Wir hörten 22 Songs bevor wir Andreas hören und sehen durften. Leider war das einfach nur Laut. So richtig genießen konnte man das nicht. Es waren sicherlich gute Songs dabei aber diese gingen bei dem Sound einfach unter. Die Zeit die war auf Andreas warten mussten war unglaublich lang. Es blieb einen genug Zeit ein Gläschen Wein nach dem anderen zu Trinken. Die Laune der Gäste war recht gut. Doch als ich mich umdrehte merkte ich das schon einige gegangen waren bevor Andreas überhaupt auf der Bühne war. Schade, diese Leute haben wirklich einen tollen Sänger verpasst.
Andreas wurde von Rolf angekündigt zusammen mit Gitarrist Julius. Die beiden kamen auf die Bühne und Andreas und Rolf umarmten sich. Der erste Song der gespielt wurde war „Nur in meinem Kopf. Als erstes sagte Andreas „Hamburg was ist los“ Wenn einer weiß wie man die Bühne für sich nutzt ist es Andreas. Er kam auch noch runter und ging durchs Publikum und kehrte wieder zur Bühne zurück und Sang weiter. Mittlerweile störte mich der Sound auch nicht mehr. Es wurde unwichtig weil der Mensch auf der Bühne war, den ich gerne sehen wollte. Die Leute jubbelten. Als zweiten Song sang er „Eisberg“. Die Leute nahmen auch diesen Song gut auf. Nach dem Song begrüßte er die Menschen. Er erzählte auch wie er dazu kam das er bei dieser Tour dabei ist. Das Er Rolf seine Musik früher schon hörte und ihn kennenlernte. Rolf hätte ihm auch vorgeschlagen einen Song zu Singen der nicht von ihm ist. Dann begann „Rolling in the Deep“ und alle mussten mit Singen. Die Leute Sangen ganz Fleißig mit und auch als Andreas schon begonnen hatte zu Singen sangen viele mit. Das war total Schön. Er sorgte wirklich für eine gute Stimmung. Mitten drin wurde noch einmal Gesungen. „Oh Yeaheaaa Oh Yeaheaaaa“ Total Lustig eigentlich weil wirklich alle mit machten. Auch nach diesem Song bedankte er sich und sagte zu den Leuten „wir sind heute gekommen um mit euch zu Feiern. Wir machen jetzt Wunder“ Das er „Wunder“ spielte freute mich ganz besonderes. Dieser Song bedeutet mir von all seinen Songs immer noch ganz viel. Es war großartig ihn zu sehen und so nah an der Bühne zu stehen. Klasse Show. Klasse Andreas. Es hat ihn sichtlich Spaß gemacht. Nun Sang er noch einen Song mit Rolf „Große Mädchen“ nach dem dieser Song vorbei war. Gingen Mona und ich erst mal aus der Ersten Reihe. Wir waren so gut wie Taub, so fühlte es sich jedenfalls an. Etwas hören war wirklich Schwer geworden. Mein Blick suchte Andreas oder Julius doch beide sah ich nicht. Wir gingen nach draußen und schauten da nach aber auch da war er nicht. Seltsam... irgendwo müssen die beiden doch stecken. Die fahren doch nicht ohne mir Hallo zu sagen einfach los oder doch? Ich wartet eine weile und erblickte Andreas drinnen und ging mit Mona rein. Doch als wir grade drinnen waren verschwand er wieder. Kurze Zeit später entdeckte ich Julius und folgte ihm nach draußen dort sprach er mich an. Wir redeten kurz über den Abend und das ich das ganze nicht so Toll fand außer natürlich den Auftritt von Andreas. Und ich stellte ihm die frage wie lange sie bei der NDR Sommertour spielen würden. Er erzählte mir das sie ein komplettes Set spielen würden sprich 90 Minuten und er fragte ob wir kommen würden. Klar ich hatte das zumindest vor. Nach dem kleinen Plausch machten wir noch ein Foto und er verabschiedete sich von uns. Er lud seine Gitarre in den Wagen ein und setzte sich schon mal ins Auto. Wenige Minuten später kam Andreas raus und wurde lautstark begrüßt von ein paar Mädesl „ Da ist er ja“ Mona und ich konnten uns das Lachen nicht zurück halten. Mit so einer Begrüßung verbanden wir beide ein Erlebnis das wirklich Komisch war. Andreas kam nach ein paar Minuten auf uns zu. Begrüßte mich und fragte wie es mir ginge. Wir machten schnell ein Foto sprachen noch kurz zusammen und dann verschwand auch er.

Wir machten uns dann auf den Weg nach Hause und hatten noch ein wenig Zeit zum Quatschen.
Danke für euer Interesse an diesen Bericht.
Alles Liebe

Kev-I-Can

Sonntag, 2. Juni 2013

BLUE ARE BACK - Der Rosenhof wird BLUE - Osnabrück Rosenhof




Hallo ihr Lieben,

Am 29.05.2013 haben die vier Jungs von BLUE halt in Osnabrück gemacht. Dort haben sie eines ihrer Deutschland Konzerte gespielt. Das Konzert das zur Roulette Tour gehörte war Restlos Ausverkauft. Die ersten Fans waren schon um 11:00 Uhr am Vormittag vor dem Club und haben gewartet das es los geht. Als ich mit einer guten Freundin an kam war es ca. 15:45 Uhr und noch recht übersichtlich was die Masse der Fans an ging. Der Eingang war Abgesperrt mit zwei Gittern es war sicher eine gute Idee den Eingang irgendwie zu Schützen um einen halbwegs Normalen Einlass garantieren zu können. Es hingen zwei Poster von BLUE an den Türen auf denen stand das dass Konzert Ausverkauft sei und der Einlass um 19:00 Uhr statt finden sollte. Für uns bedeutete das dass wir noch eine weile warten mussten bis es los ging.
Eine Stunde vor dem Einlass wurde es total voll und Eng. Wir standen dicht an dicht und bewegen funktionierte nicht mehr. Relativ Pünktlich fand der Einlass statt. Die Taschen wurden Kontrolliert und man musste einen längeren Flur entlang um zur Karten Kontrolle zu gelangen, dort angekommen wurden die Karten Kontrolliert, da ich auf der Gäste Liste stand reichte ich der Dame meinen Ausweis und meine Email in der Stand das ich auf der Liste stehen sollte und bekam einen Stempel. Ich wurde noch gefragt ob ich Fotos machen wollte und bekam den Foto Pass. Ich traf meine liebe Franzi im Club wieder und wir stellten uns in die Zweite Reihe ganz außen.
Der Club füllte sich sehr Schnell und die Zeit verging auch recht Fix. Das Mädchen vor mir sollte mir noch etwas auf die Nerven gehen aber dazu später mehr. Ich hätte die Chance durch meinen Foto Pass vor die Absperrung zu kommen um dort die ersten Drei Songs lang Fotos zu machen. Doch ich entschied mich in der Zweiten Reihe zu bleiben um von dort aus Fotos zu machen und um von dort aus alles mit erleben zu können. Der Sicherheitsmann der Anwesend war machte mich drauf aufmerksam das man nicht mit Blitz Fotografieren dürfte. Es würde wohl Künstler geben die das Irritieren würde. Seltsam das auf Roten Teppichen die Presse immer mit Blitzlicht Fotografierte. Die Art und weise wie er das sagte fand ich schon unmöglich „ Sie möchten doch sicher den Blitz aus schalten um Fotos zu machen oder?“ Von möchten kann zwar keine Rede sein aber wenn es gewünscht wird mache ich das selbstverständlich, so etwas in der Art dachte ich mir. Ich sagte ihm nur das ich das gern tun könnte. Danach fing er dann an mit dem Störeden Blitz usw. Ich fand es Schade das man nicht von Anfang an gesagt hat das es nicht erwünscht ist mit Blitz zu Fotografieren. Die Leute um mich herum wurden auch alle drauf aufmerksam gemacht.Aber man hätte das gleich beim Einlass sagen können. Möglich das es gemacht wurde allerdings nicht als wir rein gegangen sind. Der Herr vom Sicherheitsdienst schien die Person vor mir zu kennen ( es handelt sich hierbei um das Mädchen das ich schon erwähnte). In welcher Beziehung zu zueinander standen/stehen ist mir unbekannt aber es war ganz deutlich zu sehen das er sie kannte und bevorzugte. Wenn das Mädchen ihren Platz verlassen wollte wurde der Platz bewacht von dem Sicherheitsmann bis sie wieder da war. Das dies während des Konzertes passiere und auch davor ist wirklich anstrengend und Nervig für die Leute die gern mitbekommen möchten was vorne Passiert. Ein weiter Part den ich schade fand war, das der Sicherheitsmann ihr und ihren Freunden Getränke brachte. Er hatte Becher dabei eine Flasche Cola und spendierte ihnen ihre Cola. Fair den anderen Besuchern gegenüber war das nicht. Dieses Verhalten fand ich ehrlich gesagt nicht angebracht und so ging es auch ein paar anderen mit denen ich mich Unterhielt. Doch nun genug davon man lässt sich durch so kleinere Probleme nicht das Konzert verdärben und schon gar nicht wenn man extra angereist ist um diesen Abend zu erleben.

ca. 20:30 Uhr SHOW TIME.
Der Ablauf des Konzertes war ähnlich wie in den anderen Städten in denen BLUE bisher gespielt haben. Es kam ganz viel Nebel und wurde Warm. Ein Mann vom BLUE – Team kam auf die Bühne und sammelte die Mirkos ein und nahm sie mit nach hinten. Die Band der Jungs kam auf die Bühne und machte sich bereit. Sie fingen an mit ihrem Intro und es ging los das die Leute sich freut und das etwas Stimmung in dem Club aufkam. Nach dem die Jungs endlich auf der Bühne standen war die Stimmung ganz gut. Es Kochte nicht so heftig wie in Berlin oder Hamburg aber schlecht war die Stimmung auch nicht. „Sorry Seems To Be The Hardest World“ der Hit den die Jungs mit Elton John zusammen Sangen war der erste Song des Abends. Elton John war natürlich nicht vor Ort und er wurde auch nicht eingespielt aber das machte nichts. Der Song war trotzdem Wunderschön. Es war trotzdem etwas seltsam das sie mit einem Ruhigen Song begonnen haben. Man würde jetzt erwarten es müsste nun mit einer schnelleren Nummer weiter gehen doch da täuschte man sich total. „Breathe Easy“ eine der schönsten Balladen die es auf dieser Welt gibt wurde als zweite Nummer des abends Ausgewählt. Eine Ballade nach der anderen und trotzdem war das etwas ganz besonderes weil es so ungewöhnlich ist das man mit einer Ballade beginnt. Lee Ryan ist einer der Besten Sänger die es auf dieser Welt gibt. Das merkte ich grade bei diesem Song. Seine Stimme hörte man an das er grade auf Tour war aber der Mann hat eine Stimmgewalt das ist wirklich sehr Beeindrucken. Mit dem dritten Song des abends kamen wir zu einem gute Laune Song. Sommerlich und so gar nicht zum Wetter passend „You Make Me Wanna“. Die Stimmung im Rosenhof wurde immer besser auch wenn sie immer noch nicht an Berlin oder Hamburg ran kam. Doch das machte nichts weil es so wirkte als wenn die meisten Leute ihren Spaß hatten und genau darum geht es schließlich bei einem Konzert. Nun kam der erste Song vom neuen Album Roulette
„Break My Heart“. Dieser Song gehört mittlerweile zu meinen Persönlichen Lieblingssongs der Sound ist einfach Genial und der Text geht mir nicht mehr aus dem Ohr. Wahrscheinlich geht es den anderen Besuchern genauso. Nun kommen wir zum Accousitc Part. Die Jungs haben sich auf ihre Stühle gesetzt. Ihr Gitarrist Ben saß neben den Vier und es wurde ein kleiner Witz gemacht. Die Jungs meinten sie schicken Ben bald zu einer anderen Boy Band und zwar zu One Direction. Nun begannen die Vier mit ihren Drei Accoustic Songs. „Best in Me“, „Treat me Like A Fool“ & „Long Time“. Diese Vier Männer auf der Bühne haben etwas das man mit Geld nicht bezahlen kann. Stimmen und das merkte man bei diesen Parts ganz Besonderes.
Ein Song durfte natürlich nicht fehlen. Wenn man schon beim ESC mit macht und somit sein Comeback startet dann muss man diesen Song auf Spielen und das taten die Jungs von Blue auch
„I Can“ zwar war die Version etwas anderes aber das tat dem Song keinen Abbruch. Als der Song zu Ende war verschwanden die Jungs von der Bühne. Duncan knöpfte sein Hemd schon halb auf der Bühne auf aber man konnte nicht viel erkennen b.z.w sehen. Es ging nach einem kurzen Moment weiter. Einer der bekanntesten Songs wurde gespielt. Die aller erste Single der Jungs „All Rise „ und gleich im Anschluss spielten sie „Too Close“ & „Fly By“. Die Stimmung im Club war besser als ich erwartet hätte aber noch lange nicht so Heiß wie in Berlin und Hamburg. Trotzdem war sie richtig gut das muss ich schon sagen. Die Hitze im Club war total Heftig. Das kam deutlich an Hamburg ran und es sollte nicht besser werden den bei den meisten Songs musste man sich einfach bewegen. „Bubblin“ war so ein Hit. Man kann einfach nicht stell stehen und nichts tun. Wir haben mit den Jungs gefeiert und der Rosenhof wurde zum BLUE-HOT-HOF. Beim nächsten Song mussten alle mit Singen und das hat total gut geklappt. Die Jungs haben so gerockt bei der nächsten Nummer das ist der Wahnsinn. Anthony hat sogar ins Publikum gefasst und mir die Flosse gegeben. Das war so Cool. Ehrlich da war ich erst mal total Sprachlos. Ich schaute meine liebe Franzi nur an und sie mich und ich dachte wir haben nur heute Nacht und es ist so Schön auf diesem Konzert mit ihr zu sein. „Weve Got Tonight“ ist mit Abstand einer der Besten Nummern die ich in diesem Jahr gehört habe.
Der Song Rockt und macht gute Laune. Um runter zu kommen wurde nun mit dem Publikum gesprochen. Der größte BLUE Fan wurde gesucht und auch gefunden. Ihm wurden zwei Fragen gestellt. Die erste Frage wurde Falsch beantwortet und die Zweite frage war dann aber richtig. Die Antwort der zweiten Frage war der Song der als nächstes gespielt wurde. Eine Ruhige Ballade die wunderschön war. „Guilty“ Lee saß vor uns und ich hatte das Gefühl das er mit seinen Tränen kämpfen musste. Immer wieder wischte er sich etwas aus den Augen. Ein sehr Emotionaler Moment wie ich finde. Gesanglich war er trotzdem immer vollkommen da und genauso gut wie immer. Mit dem Song „If You Come Back“ ging es weiter und hier bauten die Jungs eine Überraschung ein. Sie Spielten einen Song von Justin Timberlake „Mirrors“. Der Kino Film Schlussmacher ist vielen ein Begriff den der Song „Hurt Lovers“ von BLUE war der Titelsong des Films und dieser Song durfte auf keinen Fall fehlen. Also sie diesen Song spielten kamen mir fast die Tränen. Es kostete mich ganz viel Konzentration nicht zu Weinen. Ein Passender Song zum Abschied war „Curtain Falls“. Nach diesem Song verschwanden die Jungs und wir bekamen hinter uns ein oder zwei Stark angetrunken Damen. Diese Damen wollten zwischen mir und Franzi doch wir ließen sie nicht durch. Wir gehörten zusammen und wir blieben auch zusammen. Tut mir Schrecklich leid wenn man nicht sehen kann aber dann muss man eben früher da sein oder weniger Trinken um sich in Stimmung zu bringen. Schrecklich das es solche anstrengend Menschen gibt. Die Show ging weiter mit der neuesten Single der Jungs “Without You“ und bei diesem Song sah Lee mich an und lächelte weil er sah das ich mit Sang. Er zeigte mich den Daumen nach oben. Was genau ihm gefiel weiß ich nicht. Ob es daran lag das es mein drittes Konzert der Tour war oder einfach das ich mit machte. Ganz egal... Er hat mich beachtet und ich mich ganz doll gefreut.
„Sex on Fire“ und wir machten Ordentlich Party zusammen. Das hat so viel Spaß gemacht. Leider versuchten die Damen immer wieder sich zwischen uns zu Drängeln und irgendwann fingen sie sogar an uns mir auf den Rücken zu hauen. Wir versuchten sie los zu doch reden brachte nichts viel. Es war einfach lästig mit diesen nervigen Damen. Ignorieren half nur bedingt etwas. Wir wurden immer wieder berührt von ihnen und irgendwann reichte es mir. Ich sah das sie ein Video drehte und meine Hand die immer im Takt mit machte flog immer wieder vor ihrer Linse. So ein Zufall. Das war selbstverständlich nicht mit Absicht. „One Love“ die vorletzte Nummer des Abends. Ich war schon etwas Traurig das es schon wieder zu Ende war aber einen Song hatten wir noch und der würde die Stimmung noch mal zum Kochen bringen „Sing for Me“. Leider hörten diese Angetrunkenen Damen nicht auf uns zu belästigen. Doch mir war das egal. Ich feierte noch mal so richtig mit und hatte Spaß. Dann war alles Vorbei. Das Konzert war zu Ende. Wir gingen nach draußen und setzten uns kurz hin. Ich schlug vor das wir zum Hinteren Ausgang gehen könnten um die Jungs noch zu treffen. Dort saßen wir eine weile Rum und wurden von ein paar Jungs angesprochen die ziemlich wenig Hirn hatten. Sie beleidigten uns und verzogen sich dann wieder. Schlimm das es Menschen gibt die andere auf ihr aussehen Reduzieren. Die Jungs kamen noch raus machten teilweise Fotos und gaben Autogramme. Ich bekam nur von Lee und Duncan ein Autogramm an die anderen kam ich gar nicht erst Ran. Fotos machen klappte leider auch nicht aber der Nervige Sicherheitsmann war wieder da und spielte sich total auf. Ich bekam nicht alles mit was er sagte aber es schien genau so Anstrengend zu sein wie schon im Club.

Mein Fazit der Konzertes.
BLUE ARE BACK AND I LOVE IT !!!
Das Lee mich angesehen hat fand ich großartig. Ant und mein Handschlag finde ich besonderes Cool. Die Jungs waren Super drauf und hatten wieder einmal total viel Spaß. Es war ein Gelungenes Konzert. Gestört haben mich nur dieser Sicherheitsmann und das nicht gesagt wurde das man nicht mit Blitz Fotografieren durfte. Am Anfang kam da einfach nichts bei uns an und das war total Schade. Das diese Mädchen vor mit Bevorzugt wurde finde ich immer noch unmöglich. Der Rosehof ist eine total Schöne Location. Es sieht so Schön dort drinnen aus. Ein Besuch ist diese Location wirklich wert. Drittes Konzert der BLUE Tour und ich kann immer noch nicht genug von ihnen bekommen.

Alles Liebe und vielen Dank für euer Interesse an diesen Bericht

Kev-I-Can

BLUE ARE BACK - Die Heißeste Stadt rockt mit der Heißesten Band der Welt - Hamburg Grünspan



Hallo ihr Lieben,

Am 28.05.2013 standen zwei wichtige Termine in meinem Planer. Der erste sollte um 16:15 Uhr los gehen im Saturn in Hamburg. Der Zweite Termin begann um 19/20 Uhr und sollte im Grünspan in Hamburg statt finden.
Nach dem ich bei Twitter derzeit sehr Aktiv bin und regelmäßig meine Nachrichten dort checke und gucke was die Leute, denen ich folge, so Posten musste ich feststellen das mein Termin bei Saturn ausfallen würde.
Lee Ryan, Simon Webbe, Anthony Costa und Duncan James wollten dort eine Autogrammstunde geben doch leider ging das nicht den zwei der BLUE Jungs steckten noch in England fest weil die Probleme mit ihrem Flug hatten. So musste kurzerhand die Autogrammstunde ausfallen aber sie soll nachgeholt werden. Ich bin gespannt wann das passieren wird. Nun gut, die Autogrammstunde fiel ins Wasser ich traf mich trotzdem vor dem Saturn mit meiner Cousine weil wir Abends schließlich zusammen zum Konzert wollten. Wir waren einmal bei Saturn drin und ich konnte sehen das es sogar direkt vor der Rolltreppe einen Aufsteller gab mit dem Album „Roulette“ & „Best of Blue“ und der Single „Hurt Lovers“. Und an der Bühne stand dann das die Autogrammstunde ausfällt aus den gründen die ich eben schon nannte. Nun gut wir hielten uns nicht all zu lange im Saturn auf und machten uns bald auf den weg zum Grünsparn. Dort angekommen wurde uns gesagt wir sollten uns Nummern aufschreiben, damit das beim Einlass besser klappt. Unsere Nummern waren 25 und 26. Ein Sicherheitsmann meinte wir sollten uns doch alle in eine Reihe aufstellen und das machten wir auch. Nur leider klappte das nicht so wirklich weil es auf einmal zwei Reihen gab und das ganze total Chaotisch werden würde, wie man sah. Wir versuchten so gut es geht geeignete Plätze für den Einlass zu finden. Dabei lernten wir noch zwei Mädels kennen und Unterhielten uns mit ihnen. Sie waren total Nett und es hat Spaß gemacht sich mit ihnen auszutauschen. Es wurde immer voller und voller und somit auch immer Enger und Enger. Doch wir standen recht gut und würden recht weit nach vorne kommen. Zumindest hoffte ich das. Die VIP Leute wurden gegen 18:30 Uhr rein gelassen. Einige der Damen waren mir sogar bekannt. Die Zeit verging und wir konnten irgendwann auch rein gehen. Allerdings war der Einlass wieder einmal total Nervig. Alles drängelte es machte wirklich keinen Spaß. Meine Cousine verlor ich erst mal aus den Augen. Das war aber auch verständlich bei diesem Durcheinander. Ich gelangte aber recht schnell rein und sah sie gleich wieder und stellte mich zu ihr. Zufällig standen die beiden Mädels die wir draußen kennen gelernt haben auch bei uns und so konnte man sich noch unterhalten. Der Club füllte sich langsam. Irgendwann merkte man das es Ausverkauft war. Es wurde Wärmer und die Luft stickiger. Es wurde 20:00 Uhr... dann 20:10 Uhr und dann 20:25 Uhr es ging einfach nicht los. Meine Cousine und ich wussten ja aus Berlin das die Mikros erst mal eingesammelt werden mussten, bevor es los gehen konnte. Die Nebelmaschine machte ordentlich Nebel. Es wurde heißer und dann kam endlich der Mann der die Mirkos mit nahm. Die Band kam auf die Bühne und das Intro ging los. Endlich. Hamburg war noch etwas ruhig am Anfang. Bevor es los ging höre man nicht so viele Schreie. Doch das sollte sich bald ändern. Die Band spielte und plötzlich begann auch schon der Sound vom aller ersten Song des heutigen Abends. „Sorry Seems to be the Hardest World“. Die Stimmung war unglaublich gut, die Leute waren alles aber ganz bestimmt nicht Leise. Die Begeisterung des Publikums war fast Greifbar. Es war schon am Anfang unglaublich Heiß in der Location. Die Set Liste war im Grunde wie in Berlin. Es ging weiter mit „Breathe Easy“ und „You Make Me Wanna“. Nach den beiden Songs kamen die Jungs zu einem Song des neuen Albums Roulette „Break my Heart“ und ich habe das Gefühl gehabt das die vier das mit so viel Leidenschaft und Hingabe singen. Sie scheinen das Gefühl zu kennen das dieser Song vermittelt. Der Accoustic Part durfte nicht fehlen. Wobei man hier unbedingt erwähnen muss das es so Heiß war das die Jungs ihre Jacken auszogen und sich dann erst auf ihre Stühle setzten. Lee half Anthony sogar aus seiner Jacke heraus. „Best in Me“, „Treat Me Like A Fool“& „Long Time“. Stimmlich war das wundervoll und total schön. Die Jungs haben es geschafft die Leute zu verzaubern. Etwas das gestört hat war der Sicherheitsmann der ständig geguckt hat ob man Filmen würde oder mit Blitz Fotografieren würde. Ich kann ja verstehen das man darauf achten muss aber das ganze Konzert über immer wieder zum Publikum zu gehen. Mit einer Taschenlampe die Leute an leuchten ihnen auch noch sagen zu müssen das sie es sein lassen sollen, das stört schon und zwar nicht nur die Leute die gemeint sind sondern auch die anderen. Lee hat kurz vorm nächsten Song noch einen anderen Song angestimmt. Es war heiß und sein angestimmter Song passte Perfekt dazu „Lets get in Hot in here“( ich bin jedenfalls der Meinung das ich diesen Song raus gehört habe) vorher sprach er noch mit Publikum und sah einfach zum dahin schmelzen aus wie ich mir später von einigen anhören durfte. Die anderen Jungs kündigten den nächsten Song an und das war „I Can“. Nach dem Song machten die Jungs sich von der Bühne und zogen sich um. Die Band spielte in dieser Zeit ein Intro zum Übergang und dann ging es auch schon weiter mit „ All Rise“ und Hamburg war Laut und hat total Gerockt. Man kann vieles über die Hamburger sagen aber die wissen wie man Stimmung macht auch wenn sie manchmal etwas brauchen um aufzutauen. Die Party an diesem Abend sollte nicht mehr aufhören die Jungs spielten noch „Too Close“ und „ Fly By“. Bei diesen Songs achtete ich ausnahmsweise mal mehr darauf wie die Jungs sich bewegten und ich fand es einfach Genial wie sich bewegten. Die machen das alle vier auf ihre ganz eigene Art und Weise und das gefällt mir total gut. Simon hat meiner Cousine sogar zu gezwinkert. Voll Süß. Sie sangen aber auch mit uns „ I say Blue You say What“ Total Genial. Es haben alle mit gemacht und die Stimmung blieb genau dort wo sie sein musste ganz oben. Es war zwar immer noch total Heiß. Man schwitze ohne ende aber das ging den BLUE Jungs nicht anderes auf der Bühne. Hamburg war Hot und Blue waren es eben auch. „Bubblin“ mein neuer Lieblingssommersong.Bevor der Song richtig los ging wurde noch übers Strippen gesprochen. Doch dazu möchte ich nun wirklich nichts mehr sagen. Man muss sich einfach bewegen. Perfekt war das uns irgendwann Wasser gereicht wurde. Ich habe meine Flasche natürlich mit meiner Cousine geteilt. „Weve Got Tonight“ wurde als nächstes Gespielt und Hamburg hat so Geil gesungen. Wir hörten gar nicht mehr auf zu Singen. Hammer Stimmung. Das muss man wirklich sagen. Dieser Song ROCKT und das muss man erlebt haben um es zu verstehen. Ich kann es nicht oft genug sagen aber das ist der Beste Song auf der Platte. Nun kommen die Ruhigen Parts. Duncan fragte nach wer der größte BLUE Fan sei und stellte der Person eine Frage worauf die Antwort „Guilty“ war. Natürlich wurde dieser Song dann auch gespielt. Es gab noch eine Ballade die sie spielen mussten und das war „If You Come Back“ und in diesem Song bauten sie eine Überraschung ein die bei den Hamburgern super an kam, sie spielten Mirrors von Justin Timberlake bzw sie bauten diesen Song einfach in „If You Come Back“ ein. Es war total Klasse und hat super viel Spaß gemacht.
„Hurt Lovers“ ist der Titel Song zum Film Schlussmacher und durfte natürlich nicht fehlen. Doch bei diesem Song musste ich fast anfangen zu Weinen. Der ganze Abend hat mich total mit genommen, die Zeit war wieder einmal so Schön gewesen und ich habe es so genossen mit diesen Jungs zu Feiern und Spaß zu haben. Es war zwar immer noch kochend heiß aber es war nicht mehr wichtig, nur der Moment zählte und das es so viel Spaß machte. Lee fragte nach dem Song ob wir eine gute Zeit hatten und dann machten sie eine Spontane Nummer von StevieWonder „Signed, Sealed, Delivered I'm Yours“ diese Nummer gehörte nicht zur Set-Liste und war anscheint wirklich eine komplett Spontane Entscheidung. Mir hat es richtig gut gefallen. Gleich im Anschluss wurde noch etwas gespielt das eigentlich nicht geplant wurde. „You Can Leave Your Hat On“ von Joe Cocker. Diesen Song spielte Hauptsächlich Anthony, die anderen Sangen natürlich auch mit. Nun ging es nach dem Plan weiter mit „Curtain Falls“. Nach dem Song verschwanden sie noch mal von der Bühne. Man hörte sie hinten reden und dann kam sie wieder und Feierten mit uns und mit „Sex on Fire“ Die Party in Hamburg wurde noch ein bisschen heißer und die Stimmung noch besser. Das war wirklich total genial.
Es folgten dann noch die neue Single der Jungs „Without You“ und ein ältere Song der aber trotzdem total gut an kam „One Love“. Ganz am Ende wurde dann noch mal richtig aufgedreht und total abgerockt „Sing For Me“.

Der Abend war unglaublich. Nach dem die Jungs von der Bühne verschwunden waren dauerte es eine Ewigkeit bis wir nach draußen kamen. Die Hitze war immer noch so Heftig. Als wir endlich draußen waren ging es mir schlagartig gut. Mir taten zwar die Füße weh aber das war ok. Wir warteten noch ob etwas passieren würde. Wurden dabei von jemanden angesprochen der immer wieder auf uns einredete. Die Jungs wurden mit dem Autos weg gefahren und wir sahen sie nicht mehr. Also machten wir uns auf den weg nach Hause.

Ich freute mich schon auf den nächsten Tag. Das Konzert in Osnabrück im Rosenhof... I'm Ready for BLUE

Mein Fazit vom Konzert:
Es war deutlich besser als Berlin. Die Hamburger haben ordentlich Stimmung gemacht und die Jungs waren einfach Göttlich...

Danke ihr lieben, für euer Interesse an diesen Bericht
Alles Liebe

Kev-I-Can