Montag, 9. Juni 2014

Justin Timberlake LIVE in Berlin 2014

Justin Timberlake in Berlin


Hallo ihr lieben,

Die Erwartungen an einen Justin Timberlake sind Hoch. Man wünscht sich einen Abend voller guter Unterhaltung und guter Musik. Es ist wohl sehr Wahrscheinlich das diese Erwartungen an Justin, erfüllt werden schließlich geben viele Menschen eine menge Geld aus um diesen Mann auf der Bühne sehen zu können. Ich möchte gleich zu Anfang sagen das ich wirklich ein paar Punkte habe die mich an diesem Abend gestört haben. Dazu muss ich aber unbedingt sagen, das dies nur mein Empfunden entspricht und andere das wiederum richtig gut finden können.

Das Konzert habe ich nicht alleine Erlebt. Eine meiner Besten und Wichtigsten Freundinnen kam mit. Endlich hatten wir wieder Zeit für und und durften diese bei Justin genießen. Ich war verwundert das Justin keinen Support Act dabei hatte. Damit habe ich ehrlich gesagt gerechnet aber da habe ich mich wohl Verrechnet. Justin verzichtete darauf einen Support Act dabei zu haben. Es gab einen DJ der Auflegte und versuchte Stimmung zu machen. Die Menschen die standen schienen das zu Feiern, die Leute die einen Sitzplatz hatten nahmen das nicht so an. Auf der Eintrittskarte stand das dass Konzert um 20:00 Uhr beginnen sollte. Passierte natürlich nicht. Es ging 30 Min später los.
Hier für euch die Set - Liste des Abends.

  1. Pusher Love Girl
  2. Gimme What I Don't Know (I Want)
  3. Rock Your Body
  4. FutureSex/LoveSound
  5. Like I Love You
  6. My Love
  7. TKO
  8. Summer Love
  9. LoveStoned
  10. Until The End Of Time
  11. Holy Grail
  12. Cry Me A River
    Pause ca. 10Min.
  13. Only When I Walk Awsy
  14. Drink You Away
  15. Tunnel Vision
  16. Senorita
  17. Let The Groove Get In
  18. Heartbreak Hotel
  19. Not A Band Thing
  20. Human Nature
  21. What Goes Around... Comes Around
  22. Take Back The Night
  23. Jungle Boogie
  24. Murder
  25. Poison
  26. Suit & Tie
  27. Sexy Back
  28. Mirror
Gleich zu Beginn war zu Erkennen das die Licht Show einen wichtigen Teil der Show ausmachen würde. Es war Beeindruckend und grade vom Oberrang sehr gut zu Bewundern.

Justin ist ein Unglaublicher Tänzer, diese Bewegungen die er drauf hat, machten mich manchmal Sprachlos. Die Stimmung in der Halle war im Oberrang nicht so Bombe wie sie wahrscheinlich unten war. Vielleicht habe ich auch zu viel Erwartet. Im ersten Teil der Show begrüßte Justin das Publikum. Er sprach generell nicht viel weil die Songs fast immer ineinander über gingen. Doch Justin fand Berlin „Super Geil“ wie er selbst sagte. Er versuchte an manchen Stellen Deutsch zu Sprechen und das war wirklich unglaublich Süß. In der Pause musste ich feststellen das es mir fehlt, das zwischen den Songs eine Pause gemacht wird. Das alles ineinander über ging fand ich Persönlich etwas anstrengend und Schade weil ich sehr gern mehr von Justin gehört hätte. Im zweiten Teil ging es weiter mit dem ineinander übergehen der Song. Man gewöhnte sich irgendwann dran und die Show selbst war ziemlich gut. Die Licht Show setzte immer wieder Highlights und sorgte für große Augen beim Zuschauer. Die Musik von Justin sind Hits die man aus den letzten 10 Jahren kennt. Wer diese Songs nicht mag war eindeutig beim falschen Konzert gelangt.Der Zweite Teil gefiel mir deutlich besser als der erste. Justin wurde Quer durch die Halle gebracht und spielte einige Songs nah bei uns. Das war eine Klasse Idee, weil so alle etwas von ihm hatten. Die VIP Leute die einen eigenen Bereich mit Getränken hatten kamen so ganz nah an Justin heran. Er Sprach mit den Leuten und spielte seine Songs weiter. Die Stimmung in der O2 World war bei den letzten beiden Songs am Kochen. Die ganze Halle Sang mit und hatte eine unglaubliche Zeit. Es war ein Grandioses Ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen