Montag, 28. Juli 2014

Stars For Free in Soltau mit ANDREAS BOURANI - GLASPERLEN SPIEL & ATZE SCHRÖDER



Hallo ihr lieben,

Das Konzert von dem ich heute Berichten möchte fand in Soltau statt. Antenne Niedersachsen hat zum wiederholten male Stars For Free Veranstaltet. Die Karten konnte man nur Gewinnen und bei einem Telefon – Gewinnspiel hatte ich das Glück zwei Karten zu Gewinnen.
Ich war überglücklich das ich diese Karten gewonnen hatte weil Andreas Bourani bei diesem Festival Auftreten würde. Eine Freundin, ich nannte sie hier schon einmal „Frau M“ begleitete mich. Unsere Ankunft passte genau zum Einlass der ungefähr gegen 16 Uhr beginnen sollte. Es was ein angenehmer Einlass. Es gab keine Probleme. Man ging durch eine Schleuse in der die Tickets Kontrolliert worden und in die Taschen geschaut wurde. Die Bühne war groß und machte einiges her. Schade war nur das niemand außer VIP's nach vorne an die Bühne kamen. Es gab einen Extra abgesperrten Bereich für die VIP-Leute. Wer diese Leute waren kann ich nicht sagen, mir war niemand bekannt, daher nahm ich an das sie eventuell Besondere Karten gewonnen hatten oder vielleicht die Sponsoren des Events waren. Der Kontakt zur Bühne fehlte mir schon am Anfang und das bereits eine Cover Band spielte tröstete uns nicht wirklich das wir nicht in diesen Abgesperrten Bereich gelangten. Schade war auch das dieser Bereich nie wirklich Ausgefüllt war. Das Gefühl einer Zwei Klassen Gesellschaft war irgendwie nicht aus der Luft zu kriegen. Nach der Cover Band lernten wir die Moderatoren von Antenne Niedersachsen kennen. Ein nettes Duo die mit viel Witz und Cham durch den Abend führten. Der Komiker Atze Schröder sollte nun mit seiner Witzigen Art das Publikum beglücken. Ich sah ihn zum ersten mal und muss feststellen das ich einen andere Art von Humor habe als er. Nette Erfahrung ihn mal auf einer Bühne zu sehen. Sonst kennt man ihn ja eigentlich nur aus dem Fernsehen. Außer man besucht sein Solo Programm. Das Programm von ihm war vorbei und die Moderatoren kamen zurück und der Moderator spielte zusammen mit einem Drummer ein Drums Solo und kurze Zeit später sah man den Moderator an einem DJ Pult. Dort spielten sie dann einige Musikstücke die wohl die Zeit überbrücken sollten. Die Sonne machte uns langsam zu schaffen. Es wurde wirklich Heiß, wenn der Wind nicht ab und zu kam wäre es wirklich schwer gewesen diesen Abend zu überstehen. Nach einem kleinem Umbau ging es weiter mit einer Band die ich kannte und die ich bisher immer nur mit ein zwei Songs auf einer Bühne sah. Ich war wirklich gespannt wie sie sich schlagen würden. Glasperlen Spiel stellten ihr Programm vor. Die Songs waren mir nicht unbedingt bekannt aber das machte nichts weil die Sängerin mit ganz viel Freundlichkeit überzeugte.
Glasperlen Spiel LIVE - (c) Kevin Stronger
 Wenn sie mit dem Publikum sprach hat man schnell den Eindruck bekommen das sie einfach Süß sein muss. Hübsch ist sie auch und ihr Duo Partner kann sich natürlich auch sehen lassen. Die Musik die sie machten war wirklich schön. Es ist etwas Rockiger als ich erwartet hatte aber das ist wirklich eine Positive Überraschung. Etwas ganz besonderes war als sie fragten ob jemand mit ihr zusammen Singen möchte. Ein kleines Mädchen holte sie auf die Bühne und Sang mit ihr, Das war wirklich super Süß weil die kleine 11 Jahre als war und total Schüchtern aber sie haben zusammen ganz wunderbar gesungen. Mich begeisterte diese Band und das Publikum generell war etwas Speziell. Es gab die ein oder anderen die wirklich mit machten und für gute Stimmung sorgten aber das waren wirklich nicht genug. Die Stimmung war Okay aber nicht so wie es hätte sein können bei 10 000 Menschen. Der Sound von Glasperlen Spiel hat mich neugierig gemacht und ich werde mir wohl die Zeit nehmen um mich mit der Musik genauer zu beschäftigen. Nach dem das Programm vorbei war kamen die Moderatoren noch mal auf die Bühne und sprachen über die Fußball WM. Damit war auch klar das sie gleich Andreas auf die Bühne lassen würden. Natürlich ist er mit Auf Uns und die WM zum größeren Erfolgen gelangt aber ich hoffe das es so sein wird das man seinen anderen Songs noch eine Chance geben wird. Es ging wieder los. Andreas kam auf die Bühne und begann seine 60 Minütige Show mit „Zusammen Untergegangen“. Es war seltsam schon wieder hinten zu stehen, sonst war ich immer vorne und konnte alles wunderbar verfolgen. Seltsam wie sich die Zeiten verändern aber es ist nicht schlimm ein Konzert von weiter hinten zu erleben. Im Grunde gibt einem das die Chance die Stimmung und die Reaktionen von anderen besser einzufangen.
Andreas Bourani & Julius Hartig (c) Kevin Stornger
 Alles hat seine guten und seine schlechten Zeiten. Mit „Füreinander Gemacht“ ging es weiter und nach dem Song wurde das Publikum begrüßt. Andreas sprach vom Sonnenschein und wie gut das Wetter doch war.„Eisbergs“ war nach der Begrüßung an der Reihe und hatte zu meinem Persönlichen bedauern Sound Probleme. Zeitweise konnte man Andreas gar nicht mehr hören, dafür aber ein Ton der etwas zu Schrill für meinen Geschmack war. Die Band und auch Andreas ließen sich nicht davon abschrecken einfach weiter zu spielen. Ignorieren ist manchmal der beste Weg. „Auf Anderen Wegen“ gab es nun auch zum Besten. Immer noch ein Song den ich sehr gern mag und der Live so unglaublich schön ist. Schade das die Menschen bei Festivals nicht unbedingt zuhören und sich lieber mit sich selbst Beschäftigen. Ich hatte den Eindruck das es um uns herum einige gab die sich nur für die schnellen Nummern bzw die bekannten Songs von Andreas Interessierten. „Alles Beim Alten“ überraschte mich an dieser Stelle, zuletzt hörten wir diese Nummer in Kiel und ich fand es Klasse. Es machte so viel Spaß Andreas zuzuhören und einfach nur hier und da ein paar Bilder und Videos zu machen. Mit „Nur in meinem Kopf“ konnte die Stimmung wieder richtig aufflammen. Dieser Song war noch allem im Ohr und man sang gern mit Andreas zusammen. Er schien auch gern mit den Menschen zu Singen. Das machte wirklich Spaß zu sehen, anderes wurde es bei der nächsten Nummer. Andreas sagte wieder das er eine weile brauchte um Songs für das Zweite Album zusammen zu stellen bzw die Ideen zu bekommen für neue Songs und das eine Nummer dabei raus kam worüber er sich sehr freue diese nun Spielen zu dürfen. „HEY“ kam bei den Menschen nicht so gut an, zumindest wenn man die Gespräche um uns herum lauschte. Es gab wirklich Leute die sich über Mücken und ihre Mückenstiche unterhielten während Andreas Sang. Andere wiederum redeten von Zugaben obwohl es doch deutlich war das er noch am Singen war. Es fällt einem schwer sich auf diesen Song einzulassen wenn um einem herum nur unsinniges Zeug geredet wird. Zu „Ultraleicht“ erzählte Andreas das er dieses Lied am Abend zuvor am Strand gespielt hatte und das es eine Ehre war dieses Lied zu spielen an so einer Kulisse. Er erzählte auch das er diesen Song für einen besonderen Menschen geschrieben hat mit dem er sehr Eng befreundet sei. Nach dem Song wurde gleich weiter gemacht mit „Auf Uns“ und die Stimmung ging auf Hochtouren. Es wurde überall mit gesungen Andreas kam runter und ging direkt durch den VIP Bereich zu uns und stellte sich auf die Absperrung ganz nah an uns.
Bourani LIVE
 Ob er mich und FrauM wirklich sah kann ich nicht sagen aber es war schön ihn so nah zu sein. Am Ende gab es einen großen Applaus und einen kleinen Unplugged Part in dem alle noch einmal mit Singen sollten. Es wurde noch einmal Schwach nach einer Zugabe gerufen. Diese kam auch und es war einer meiner Lieblingssongs von Andreas „Wunder“. Die Leute sollten wieder mit ihm Singen und das war ein schönes Ende von einem guten Auftritt den ich mir sehr gern angesehen habe. Nach dem das Konzert vorbei war gingen wir an die Seite und schauten ob es noch eine Chance gab Julius oder Andreas zu treffen bzw mit ihnen kurz zu Plauschen. Die Möglichkeit bekamen wir nicht. Es war gut genug abgesperrt so das wir mit dem Konzert und den Eindrücken nach Hause fuhren....



Danke für euer Interesse. Bis zum nächsten mal... Alles liebe K.

Sonntag, 27. Juli 2014

ANDREAS BOURANI & MARIE MARIE Live im Zirkuszelt der Breminale



Marie Marie (Oben) & Andreas Bourani (unten)


Hallo ihr lieben,

Als ich davon hörte das Andreas Bourani am Donnerstag (24.07.2014) Abend in Bremen bei der Breminale Auftreten sollte, da hatte ich eine ganz eigene Vorstellung davon wie dieser Abend wohl ablaufen würde.
Zuerst dachte ich an ein großes Event. Ich dachte an einen großen Platz mit einer großen Bühne drum herum viele Lokalitäten in denen man Getränke und Speisen kaufen konnte. Meine Vorstellung war ein wenig an die Berlinale geknüpft. Ich stellte mir das Event etwas größer und Eleganter vor. Meine Vorstellung war komplett daneben. Das Festival Gelände war an der Weser entlang und die Konzerte sollten in Zirkuszelten statt finden.
Ein Konzert im Zelt war nicht neu für mich, das hatte ich bereits erlebt und es war eine schöne Erfahrung. Nun sollte ich in Bremen lernen was die Breminale eigentlich aus macht. Es ist das miteinander sein. Sich begegnen, obwohl man sich vielleicht nicht kennt und eine gute Zeit mit einem Bier zusammen verbringen. Am Deich sitzen und die Musik genießen.
Der Tag in Bremen war für uns jedenfalls sehr Aufregend. Wir verbrachten einige Stunden zuvor schon vor Ort und konnten Andreas und Band auch im Backstage Bereich sehen. Das Zelt in dem das Konzert statt finden sollte wurde bis 18 Uhr geschlossen gehalten auf Grund einer Unwetter Warnung. Wo der Einlass sein sollte konnte uns auch niemand sagen. Irgendwann erfuhren wir das dass Zelt an der Seite des Deiches geöffnet wird und zwar Komplett. Das heißt es gab nicht einen Eingang sondern mehre Meter die geöffnet wurden. Die Soundchecks bekamen wir über den Tag hin verteilt mit. Bis 19 Uhr Probten Marie Marie noch, obwohl sie um 19 Uhr schon spielen sollten. Der Einlass war dann schon total Unorganisiert, eine Frau lief einfach los und alle anderen Hinter her. Es war nicht einfach aber wir schafften es so grade in die erste Reihe.
Sängerin Marie Marie
Es dauerte nicht mehr lange da kam auch schon der Moderator auf die Bühne und erzählte das sie heute einen Besucherrekord in diesem Zelt schaffen könnten. Das Programm begann mit einer Sängerin die mir bekannt war von Helene Fischer. Marie Marie hat vor einigen Monaten mit Helene zusammen gespielt. Die Sängerin war ganz süß. Schade war nur das sie Sound Probleme hatten. Das Mikrophone hatte Störungen als es neben der Harfe stand. Nach dem es ausgetauscht wurde, hörte man vom Gesang nur noch ganz wenig. Es war einfach zu Leise um wirklich etwas verstehen zu können. Sehr Schade. Die Sängerin suchte immer zu den Kontakt mit dem Publikum, sie guckte einen an und lächelte. Über die Set – Liste kann ich diesmal nichts sagen. Mir sind all ihre Songs komplett fremd gewesen. Es klang alles recht ähnlich und ich musste mich erst mal dran gewinnen.

Das Konzert von ihr war vorbei und eine Durchsage erklang. Die Besucher sollten das Zelt bitte verlassen auf Grund einer Unwetter Warnung. Ich hielt das für einen Scherz... einen schlechten! Julius sahen wir noch kurz und er Winkte uns zu. Die ersten verließen das Zelt. Wir wurden dann auch gebeten zu gehen. Die Sicherheitsleute schmissen einen schon regelrecht raus. Es Regnete und wir wussten wirklich nicht was wir nun tun sollten. Nach dem der Regen etwas nach ließ gingen wir zum Zelt und stellten uns wieder davor. Erst mal hieß es warten und gucken was die Situation ergab. In der Zeit die wir nun hatten lernten wir Menschen kennen die um uns herum waren. Hier lernte ich auch was die Breminale eigentlich aus machte. Es wurde immer voller und man hatte kaum noch platz zu sich bewegen. Es fällt mir schwer diese Zeit zu beschreiben weil es das totale Chaos war. Es gingen kaum Infos an uns raus, was ich wirklich unmöglich finde. Wie kann man sein Publikum nur draußen stehen lassen ohne das diese wissen, wie es nun weiter gehen wird bzw. wie der Aktuelle Stand. Irgendwann war dann sicher das es wieder los gehen konnte und der Einlass war überhaupt nicht Organisiert. Die Zeltplanen wurden abgehängt und es wurde einmal gesagt man sollte langsam gehen. Natürlich hielt sich da niemand dran. Es war ein Ansturm von allen Seiten und man bekam nur noch Panik. Selbst wenn man irgendwo fest stand wurde noch Gedrückt und geschoben. Ich habe wirklich überlegt einfach raus zu sehen, tat es dann aber doch nicht....
Der Moderator kam noch mal auf die Bühne und redete irgendwas daher was mir ziemlich egal war. Ich hörte ihm einfach nicht mehr zu. Mir war es wichtiger einigermaßen meinen Platz halten zu können und überhaupt noch etwas zu sehen. Um ca. 22:25 Uhr wurde der erste Song von Andreas gespielt. Erst gab es ein kleines Intro und dann gab es „Zusammen Untergegangen“. Die ganzen Handys und Arme flogen nach oben. Schönes Bild von weiter Hinten. Andreas und seine Band hatten schon bei der ersten Nummer Spaß. Das sah man ihnen an.
 Es ging gleich weiter mit „Füreinander Gemacht“. Hier gingen die Handys zumindest schon mal wieder runter und um mich herum gingen ein paar Teenager. Die Stimmung im Zelt war wirklich gut. Die Bremer wussten wie man Feiert. Andreas begrüßte die Menschen und bedankte sich für die Geduld und das sie so lange auf ihn gewartet hätten. Es ging weiter mit einer meiner Lieblingssongs von der ersten Platte (Staub und Fantasie) Eisberg. Eisberg ist wunderschön gewesen. Ich merkte nur das meine Videos und Fotos einfach nicht schön werden wollten also gab ich es auch. Genoss das Konzert und machte nur noch mit dem Handy hier und da ein Foto. Der Sound viel mir wieder etwas Negativ auf. Teilweise war etwas zu laut dafür etwas anderes zu Leise. Es war nicht stimmig wie sonst. Sehr Schade aber da kann ja die Band nichts für. Nun kündigte Andreas eine weiteren Song von seiner Aktuellen Platte an. Er erzählte das er mit diesem Song beim Bundesvision Songcontest antritt und zwar für Bayern. Das kam natürlich nicht gut an aber er erzählte dann auch das Julius (Gitarre) aus Bremen kommt und in Bremen aufgewachsen ist und das man deshalb gern für ihn abstimmen könnte. „Auf Anderen Wegen“ ist wunderschön aber ich fand es sehr Schade das die Menschen um mich herum sich einfach Unterhalten haben. Ich habe den Song genossen und mich Trotzdem gefreut ihn zu hören. Ein andere sehr schöner Song an diesem Abend war „Delirium“. Eine Nummer bei der man hinhören muss um etwas zu Spüren. Ich liebe es diesen Song zu hören. Der gehört zu den Besten auf der neuen Platte. Die Stimmung sollte noch mal richtig explodieren als Andreas „Nur in meinem Kopf „ spielte. Das haben die Leute noch mal Gefeiert wie nichts anderes. Das Zelt Kochte regelrecht weil alle mit machten. Der Titel des Albums ist – HEY – und Andreas hat zu diesem Song noch gesagt das er Froh ist das dieses Album noch kommen konnte, das er diese Ideen hatte für diese Songs und dann spielte er „HEY“. Man sah auf der Bühne einen Mann der Julius zeigte das deren Zeit langsam um sei. Also blieb noch eine Nummer und dann wäre schon Schluss. Die Zeit verflog. Es fühlte sich an als ob sie erst 10Min auf der Bühne standen und mir fehlten noch so viele Songs. Andreas fragte wer einen guten Sommer hätte, das Publikum schreite und er erzählte das er einen Phantastischen Sommer hatte und das es auch an dieser Nummer lag. Nun sollte das Zelt Explodieren!
Andreas Bourani Live in Bremen
Auf Uns wurde lautstark mit gesungen und gefeiert. Klasse Ende. Es hat noch mal gerockt. Andreas verschwand von der Bühne, die Band folgte ihm und der Moderator kam zurück und wir verließen das Zelt und begaben uns nach oben. Dort sahen wir wie sich Maxim fertig machte für seinen Auftritt. Dort lauschten wir auch seinem Auftritt. Dort sollten wir nach einer weile auch noch mit Julius in ein Gespräch geraten. Wir redeten mit ihm über die Tour und wo wir uns dort wiedersehen würden. Er erzählte uns auch das sie eigentlich 80 Min. Spielen sollten aber das sie es kürzen mussten weil Maxim sonst keine Spieldauer geblieben wäre. Julius hat uns auch gefragt wie es uns gefallen hat. Ich war ehrlich und sagte das ich den Einlass schlimm fand und das ich so etwas noch nicht erlebt hatte. Wir sprachen eine ganze weile zusammen. Andreas kam auch noch zu uns und auch mit ihm Sprachen wir noch einen Augenblick. Die Zeit verging und es wurde Zeit sich zu verabschieden. Wir umarmten uns und dachten das wäre das letzte mal in dieser Nacht das wir uns sehen würde. Da lagen wir allerdings Falsch,

Wenn man einige Stunden überbrücken muss weil die Züge nicht fahren, dann ist es immer eine Sinnvolle Idee sich an einem Bahnhof mit geöffneten Geschäften zu begeben. Das taten wir. Mitten in der Nacht saßen wir vor einem Bürger Restaurant und Unterhielten uns. Auf einmal rannten zwei Typen an uns vorbei und wir guckten uns nur an und ich sagte „War das nicht Jürgen aus der Band von Andreas“. Mir wurde zugestimmt. Und einen Augenblick später kam Andreas und der Rest der Band um die Ecke und ich wusste nicht ob ich lachen oder still sein sollte. Man begrüßte uns und frage was wir hier machen. Die Jungs kauften sich was zu Essen und nach dem sie fertig waren Verabschiedeten sie sich von uns. Andreas machte noch ein Foto mit uns und hielt einen kleinen Plausch. So konnte man die Nacht auch Rum kriegen und hatte gleichzeitig noch ein richtig schönes Erlebnis.


Natürlich kamen wir Sicher und gut zuhause an. Vielen Dank das ihr diesen Bericht verfolgt habt. Alles Liebe  

Montag, 21. Juli 2014

Das Heißeste Konzert des Jahres mit Anastacia - Frida Gold & Adel Tawil in Vechta Stars@NDR2


Stars @ NDR 2 - LIVE in Vechta


Hallo ihr lieben,

Die große Hitzewelle hat uns am Samstag erreicht. Das Perfekte Wetter also um sich ein Konzert anzusehen. Etwas weniger Hitze hätte sicherlich gut getan aber wie heißt es so schön, nur die Harten kommen in den Garten. So oder so ähnlich habe sich wohl einige Menschen gefühlt die in Vechta am vergangenem Samstag bei Stars@NDR2 dabei waren.

Der Tag sollte ganz früh beginnen für mich und eine Freundin. Die Reise nach Vechta führte uns über Bremen und dauerte eine gefühlte Ewigkeit. Wenn man erst mal am Ziel Bahnhof angekommen ist, sollte man meinen alles sei Perfekt und das Konzert Highlight könnte beginnen, falsch gedacht. Die Suche des Stoppelmarkts sollte schwieriger werden als angenommen.Als wir an einer Sparkasse vorbei kamen sahen wir auf einer Anzeige, dass in der Sonne schon 34° herrschten und das Morgens um kurz vor 11 Uhr. Nach einigen Hilfe Stellungen von Fremden (aber sehr netten) Menschen fanden wir den Stoppelmarkt und dort wartete auch schon eine weitere Freundin auf uns. Der Platz war ganz schön groß. Die Bühne wirkte aus der Entfernung schon sehr groß. Die Buden auf dem Platz ließen erahnen das es wohl ganz schon voll werden würde. Es gab die Anweisung das noch niemand zur Bühne gehen durfte. Ein Sicherheitsmann passte auf das wir auf keinen Fall in die nähe der Bühne kamen. Sollte doch mal jemand an die Bühne kommen, wurde diese Person sofort gebeten zu verschwinden. Es gab eine Stunden zu überbrücken bis es wirklich los gehen sollte. Die Zeit verging natürlich im Flug weil man sich Unterhielt und eine gute Zeit zusammen erlebte.
Als dann endlich die Bühne freigegeben wurde gab es einen Abgesperrten Bereich und es hieß das man diesen Bereich nicht nutzen dürfte. Nicht mal 15Min Später standen wir schon in genau diesem Bereich und waren in der ersten Reihe. Ein kleines Problem das ich hatte war die Sicht. Die Bühne war unglaublich groß und ich stand genau vor einem Scheinwerfer der am Boden stand und mir die Sicht ganz schön verderben sollte. Doch das änderte nichts daran das ich mich unglaublich auf Anastaica freute. Die Sonne brannte auf uns nieder und es wurde Zeitweise unerträglich. Der Sicherheitsmann Spritze uns mit einem Schlauch Wasser ab. Das war auf der einen Seite richtig gut weil man die Abkühlung gebrauchen konnte aber auf der anderen Seite auch ziemlich Blöd weil die Sonnencreme so nicht wirklich hielt.

Um 17:00 Uhr sollte es endlich los gehen. Zuerst kamen zwei Moderatoren auf die Bühne die uns durch den Abend führen sollten. Sie verlosten Karten für Konzerte die NDR2 Veranstaltete. Dafür musste man dann Fragen beantworten aber selbst wenn man die Frage nicht wusste, hat man die Karten bekommt weil einem geholfen wurde bis man auf die richtige Antwort kam.
Die erste Band wurde angekündigt und die Musiker stellten sich schon auf die Bühne. Sie kamen aus New York und wir konnten sie schon ein kleines bisschen bei den Proben bewundern. Das Konzert begann mit Iggy & The German Kids.
Foto - Kevin Stronger
 Die Stimmung war nicht schlecht bei den Jungs. Mir sagten sie rein gar nichts aber ich ließ mich auf ihre Show ein und versuchte mir eine Meinung zu Bilden. Die Stimme des Sängers ist nicht schlecht aber er wirkte auf mich wie ein Poser bzw seine Darstellung wirkte auf mich nicht Echt und Zeitweise übertrieben. Er suchte aber den Kontakt zum Publikum und animierte sie mit zu machen. Die kleinen Mädels um uns Herum fanden das richtig Klasse. Sie waren total begeistert und Kreischten was das Zeug hielt. Es sei der Band gegönnt. Natürlich wurde auch noch Werbung gemacht für den neuen Song der Jungs „Mary Jane“ .Das Konzert der Jungs ging knapp eine Stunde und war ein netter Start für einen Gigantischen Abend.




Die Set – Liste der Jungs

  • King For A Day
  • Everything
  • So Hard
  • Follow The Sun
  • Diamond
  • Mutate
  • In This Moment
  • Please
  • Mary Jane (Aktuelle Single)
  • Leave Me Alone

Eine Zugabe gab es nicht. Es wurde zwar nach einer Zugabe gerufen aber die Umbauarbeiten gingen sofort los. Es war also nicht vorgesehen das die Künstler noch einmal auf die Bühne kommen sollten um einen weiteren Song zum besten zu geben. Schade das ist eigentlich immer eine ganz Schöne Sache. Der Umbau wurde für Frida Gold vorgenommen. Ein schwarzer Kasten wurde aufgebaut, weitere Lichter und zwei Riesen Leoparden Silhouetten. Interessantes Bühnenbild (zumindest das was ich bisher sah). Als der Umbau geschah kamen die Moderatoren auf die Bühne und zogen ihr eigenes Programm ab. Ich habe das nicht so verfolgt weil ich an unsere Ankunftszeit dachte und das Frida Gold da schon Probten. Mir kam die Frage in den Sinn was die Sängerin wohl tragen würde. Sie war ja bekannt für einen Stil den nicht jeder Trägt. Es ging auch schon los mit dem Konzert. Ein Intro wurde gespielt und sie kam auf die Bühne und ging auf diesen Kasten. Der Sound war wirklich nicht schlecht. Damit konnte ich mich anwärmen.
 Die Stimmung in Vechta war alles andere als schlecht aber mir fehlte etwas bei Frida Gold. Die Stimme der Sängerin war es nicht. Sie hat eine gute Stimme. Etwas Interessantes ist da auch und man hört ihr auch gern zu. Bewegen kann die Frau sich auch. Ihre Figur ist ein Traum, viele Frauen wünschten sich so eine Figur, da bin ich mir sicher aber sie wirkte zu Cool, zu Kühl und unnahbar. Der Kontakt mit dem Publikum war nicht so gegeben. Die Show war gut da kann man wirklich nichts beanstanden aber das Menschliche war irgendwie nicht so vorhanden wie es sein sollte. Alina habe ich 2012 bei einem Konzert getroffen bei dem sie Gast war und sie war unglaublich Nett und Freundlich.
Foto - Kevin Stronger
 Ein Konzert in Kiel hatte ich nach kurzer Zeit abgebrochen weil mir das ganze nicht gefallen hatte und ich die Zeit mit Freunden verbringen wollte. Nun gab es wieder eine Gelegenheit sich eine Meinung über diese Musik zu Bilden aber der Funken sprang nicht über. Sie nutze die Bühne voll aus also hatten alle Seiten die Chance ihr nahe zu sein. Ein paar schöne Fotos konnte ich auch machen in der guten Stunde die sie Gespielt hatten.






Hier die Set – Liste des Abends von Frida Gold

  • Im Rausch der Gezeiten
  • Himmelblau
  • Liebe ist meine Rebellion
  • Rosengarden
  • Die Dinge haben sich verändert
  • 6Billionen
  • The Time I Always Now
  • Unsere Liebe ist aus Gold
  • Zeig mir wie du tanzt
  • Wovon sollen wir träumen
  • Leuchten

Nun begann der nächste Umbau und ich freute mich wie ein kleiner Junge auf eine Frau die mir seit Jahren bekannt ist, die ich bisher aber nicht LIVE auf einer Bühne erleben konnte. Ihr Konzert in diesem Jahr bei der Kieler Woche musste leider Ausfallen weil sie erkrankt war. Doch sie hat schon so vieles in ihrem Leben erlebt und es geschafft sich wieder ins Leben zu Kämpfen. Sie ist ein Vorbild und ich bin so Glücklich das ich sie endlich LIVE auf einer Bühne sehen durfte. Ihr Aktuelles Album heißt Resurrection und ist Brillant. Endlich wurde sie angekündigt. Endlich konnte mein Highlight des Abends beginnen. Die Sonne war mittlerweile gewandert und wir standen im Schatten. Eine echte Wohltat. Die Band kam auf die Bühne und die Background Sängerinnen fingen an zu Singen und das war schon unglaublich. Dann ging es mit dem ersten Song los und sie kam auf die Bühne und das war wirklich der Hammer. Sie war so Hübsch in ihrem Grünen Kleid. Anastacia schaffte es innerhalb von wenigen Sekunden mich mit zu reißen. Es war Gigantisch, die Stimmung in Vechta war weiterhin am Kochen. Sie versprühte so viel Charme und gute Laune. Sie Kreischte einfach mal los und freute sich das so viele Leute da waren. Ich war regelrecht verzaubert von ihr und auch ihre Ernste Seite berührte mich ziemlich. Als sie das Lied Lifeline ankündigte war ich wirklich zu Tränen gerührt und total begeistert. Sie schaute das Publikum an und Winkte hier und da mal. Lächelte dauernd in unsere Richtung und es war so Süß mit ihr Blickkontakt zu haben. Anastacia erzählte das sie ein Fan von unserer National Elf sei und das sie sich gefreut hat das wir Weltmeister geworden sind. Die Stimmung war großartig und wurde immer besser. Als sie „Welcome to the Truth“ Sang kam sie die Treppe an der Seite der Bühne runter und gab jedem in der ersten Reihe die Hand (also jedem der seine Hand hin hielt). Sie ging die komplette erste Reihe ab und die Begeisterung war groß. Ich hatte grade mein Handy in der Hand als sie zurück kam. Ich wollte nur ein Foto von ihr machen und auf einmal stand sie neben mir und wir waren dabei ein Selfie zu machen.
 Das war so Unglaublich und Unfassbar für mich. Ich habe nur abgedrückt und wusste nicht wie mir geschieht. Sie ging weiter machte noch ein Foto mit einem anderen Fan und ich konnte es einfach nicht glauben. Ein oder zwei Freunden Schreie kamen aus mir raus und die Gewissheit das dass wirklich das Beste war was mir an diesem Abend passieren konnte.
Sie ging zurück auf die Bühne und gab noch mal Vollgas. Sie ließ das Publikum mit Singen und hatte Sichtlich Spaß auf der Bühne. Die Stunde die wir mit Ana hatten war viel zu schnell vorbei. Leider! Es war Gigantisch und nach dem Ana von der Bühne ging sind wir auch gegangen. Es gab keine Chance sie noch mal zu treffen, meinen Mädels hätte ich es so gegönnt sie auch noch zu sehen.
Die Set- Liste von Anastacia
  • Paid My Dues
  • Stupid Little Things
  • Left Outside Alone
  • Staring At The Sun (neue Single)
  • Best Of You
  • Never Be Alone
  • Lifeline
  • Welcome To My Truth
  • Pieces Of A Dream
  • On Day In Your Life
  • I'm Outta Love
 Das Konzert von Adel konnten wir nicht mehr genießen zumindest nicht in der Menge. Wir hören es zwar mussten uns aber auf den weg zum Bahnhof machen.

Mein Fazit war das dass einer der Heißesten Tage war die ich je auf einem Konzert erlebt habe und das ich total Verzaubert bin von Anastaica. Sie ist unglaublich Toll...!


Danke für das Interesse meines Berichts. Habt eine großartige Zeit. Bis Bald K.

Montag, 14. Juli 2014

Musik Tipp - Andreas Bourani - HEY Album der Woche



Die rechte an diesem Bild liegen bei Universal - Music

Hallo ihr lieben,

Andreas Bourani ist zur Zeit mit seinem Song „Auf Uns“ überall zu sehen und zu hören. Der Name Andreas Bourani fällt, die Menschen denken kurz nach und sobald man den Sommer Hit des Jahres an Summt wissen sie sofort wer gemeint ist. Die ersten Konzerte seiner „HEY-TOUR“ sind bereits Ausverkauft und in größere Locations verlegt worden. Der Erfolg kam überraschend und schnell aber hinter dem Song „Auf Uns“ steckt noch viel mehr, ein zweites Album HEY.

Als ich die ersten Infos zu lesen bekam und damit erfuhr das Andreas bald wieder los legen würde mit neuer Musik war ich gespannt was mich erwartet. Die Infos kamen nach und nach und es nahm Formen an. Das Album sollte HEY heißen. Ich war nicht überzeugt von dem Album Titel. Das Klang für mich so unfassbar weit weg vom ersten Album „Staub und Fantasie“. Es klang nicht mehr nach den Texten und Geschichten, die ich so sehr kennen und lieben gelernt habe. Am Abend als N-Joy Geburtstag feierte, da hörte ich den Song zum ersten mal. Das die Radiostationen den Song längst spielten, war für mich nicht von Bedeutung, da ich jedes mal Pech hatte und den Song nicht mit bekam. Andreas neuen Song sollte ich also LIVE das erste mal hören. Überraschenderweise überzeugte mich der Song überhaupt nicht. Entweder hat der Wein an dem Abend dafür gesorgt das meine Ohren nichts aufnahmen oder der Sound war so schlecht das er mich ablenkte. Was auch immer schuld daran gewesen war. Der Song gefiel mir überhaupt nicht. Später am Abend erzählte mir Sarah Connor das sie den Song bereits kennt und ihn richtig Toll findet.
Bourani Live in Kiel 2014 - (c) Kevin Stronger
Die Tage vergingen und ich hörte mir den Song immer wieder an und entwickelte einen Ohrwurm und wurde Warm mit der Nummer. Die ersten Songs tauchten als Videos auf und ich hörte mir nur einen an und war überrascht und zufrieden. Meine Kleine Geschichte soll eigentlich eines aussagen. Obwohl mich Andreas bisher immer begeistern konnte mit seiner Musik, gefällt mir noch lange nicht alles was er macht.





HEY – HEY – HEY – HEY – HEY – HEY – HEY – HEY – HEY – HEY

Zu dem Titel der Platte brauche ich nicht mehr viel sagen. Es ist Geschmackssache und mir muss nicht der Titel sondern der Inhalt gefallen. Leider besteht der Inhalt aus „nur“ 12 Songs + ein Instrumental das die Platte eröffnen soll. Insgesamt sind also 13 Songs auf der Platte. Ich merke in letzter Zeit das es generell immer weniger Songs auf Alben werden. Auf der einen Seite mag das gut sein, damit man weniger Lückenfüller dabei hat auf der anderen Seite finde ich das auch ziemlich schade. Ich weiß mehr heißt nicht unbedingt besser aber ich habe lieber einen Song „mehr“ der mir vielleicht 100% gefällt als einen weniger der mir vielleicht richtig gut gefallen hätte.

01 – Refugium : Das Musikalische Instrumental das die Platte eröffnen soll. Diese Aussage hat Andreas selbst getroffen in einem Interview. Im Oberen Teil erwähnte ich ja schon das mir das nicht so gefällt. Mir ist das zu Ruhig. Ich hatte eher das Gefühl auf eine Phantasie Reise zu gehen als ein Album zu hören. Damit möchte ich nicht sagen das dieses Klänge schlecht seien, es vermittelt mir nur etwas anderes als die Einstimmung auf ein neues Musikalisches Werk.

02 – Wieder am Leben : Endlich Musik! Der erste Gedanke der einen befällt wenn man dieses Stück hört. Ich brauchte ein paar mal um dieses Lied zu hören bevor ich eine Meinung hatte. Mich erinnert dieser Song ein wenig an das Mut machen von Freunden, die einem sagen man soll einen neuen Weg einschlagen, wenn man das wirklich macht, ist es als wäre man wieder am Leben. Man befreit sich von etwas das einem das „Leben“genommen hat und fängt neu an zu leben.

03 – Auf Uns : Ein Hoch auf die Freundschaft und ein Hoch auf die WM 2014. Der Song steht für Freunde und einige Zeilen aus diesem Song passen so schön zu mir und meinen Freunden. Deshalb liebe ich dieses Lied mittlerweile. Es macht gute Laune und es passt so herrlich in den Sommer

04 – Alles beim Alten : Die erste Ballade auf dem Album. Ruhelos und Orientierungslos, Rastlos... all das passt zu diesem Song. Ich mag das Thema weil es die Gedanken und Gefühle von so vielen Menschen wieder Spiegelt. Sehr Passender Text und die Melodie ist zum dahin schmelzen.

05 – Hey : „Wie kann man einen Song nur HEY nennen“ dachte ich mir als ich gelesen habe das dieser Song auf dem Album ist. Ich muss mich wohl dazu bekennen ein viel zu schnelles Urteil gefällt zu haben. HEY ist eine Ballade in der es um Zeit geht und das man nicht alles zu Ernst nehmen sollte. Es macht Mut das man fallen kann und doch wieder aufstehen kann und einen weg findet weiter zu kommen. Ich habe mich schnell in diesem Song verliebt aber ich liebe diese Ruhigen Töne an ihm.

06 – Ultraleicht : Mit dieser Nummer werde ich immer nur Phasenweise Warm. Der Festival Sommer wird mir den Song sicher noch schmackhafter machen aber fürs erste ist er für mich einfach nur ein kleiner netter Song, der auf dem Album ist aber mit dem ich noch nicht so viel verbinde.

07 – Nimm meine Hand : Ich mag den Song. Ohne das ich begründen könnte woran das liegt. Irgendwie ist er besonderes. Nicht so langsam wie die Songs davor. Passend zum Sommer. Ich glaub der Song gefällt mir weil er mich indirekt an vieles Erinnert ohne das ich fest machen könnte was genau es ist

08 – Auf Anderen Wegen : Der Text und diese Melodie machen Traurig und lassen einem in Schmerzvollen Situationen Weinen. Der Song den man hören sollte wenn man liebes Kummer hat um den Schmerz einmal raus zu lassen.

09 – Delirium : Der erste Song den ich hörte neben Auf Uns. Ich liebe die Gitarre in diesem Song und der Text ruft eine Traurigkeit in mir auf die ich nicht zuordnen kann. Ich mag den Text weil ich irgendwie verstehen kann was er meint. Er möchte einfach mehr.... wer will das nicht?

10 – Füreinander gemacht : „Füreinander gemacht – Wie der Tag und die Nacht“ das geht einfach ins Ohr und bleibt dort auch. Ich stehe auf solche Songs.

11- Ein ende nach dem Anderen : Oh mein Gott... Er kann ROCKEN!!! Ich sag es nicht gern aber das ist einer der Besten Songs die ich auf dieser Platte gefunden habe. Laut anhören und einfach Spaß haben.

12 – Was tut dir gut : Macht mich auch immer etwas Traurig weil man das Gefühlt bekommt angesprochen zu werden Es Regt zum Nachdenken an und das ist sicherlich nicht das schlimmste.

13 – Sein : Etwas Ruhiges zum Abschluss. Passend und unglaublich schön. Diese Melodie ist unbeschreiblich und ich kann nicht in Worte fassen wie schön ich sie finde.


Zu Kaufen gibt es das Album unter anderem bei Amazon  Klick HIER , Itunes und in allen bekannten CD-Geschäften euer Wahl.


Ein kleines Fazit zum Ende. In dieser Platte geht es oft um Beziehungen zwischen Menschen. Sowohl die Freundschaft als auch die Liebes Beziehungen kommen nicht zu kurz. Liebe und Schmerz liegen ganz nah zusammen. Die Mischung ist geglückt.

Die Melodien sind wunderschön und mit diesem Fazit verabschiede ich mich nun.
Macht's gut K.