Montag, 11. Juli 2016

Luxuslärm - Fallen & Fliegen Festival Show in Wedel beim Hafenfest



Hallo ihr Lieben,

Wie Spontan muss man für Konzerte sein? Manchmal ziemlich und genau so erging es mir am Samstag. Ich hatte grade meine Wohnungstür aufgeschlossen und mich kurz hingesetzt um die von einem Soundcheck aus Wedel berichtete und das man doch rum kommen sollte um einen schönen Abend zu erleben. Mein Interesse war geweckt, schnell eine Freundin Kontaktiert ob sie mit kommen möchte und die Kamera in die Tasche gestopft und schon war ich wieder Unterwegs. Das Konzert sollte um 21:00 Uhr beginnen und ich recherchierte das wir gegen 20:30 Uhr in Wedel sein würden. Das war wirklich knapp und Ultra Spontan was wir vor hatten aber manchmal ist genau diese Spontanität ausschlaggebend für einen schönen Samstagabend.

Die Bühne sahen wir als die Band „Jeden Tag Silvester“ ihren letzten Song spielten. Schade dass wir Sie verpasst haben aber immerhin waren wir so Früh da, dass wir Luxuslärm noch komplett erleben konnten.  Vor Ort traf ich ein paar bekannte Gesichter. Die mir berichteten, dass „Jeden Tag Silvester“ wirklich gut seien und dass ich mir die Herren unbedingt mal angucken müsste. Wenn ich die Gelegenheit habe, werde ich Sie mir sehr gern ansehen. Eine meiner bekannten Gesichter ist total Konzert begeistert und stand in der ersten Reihe. Sie bot uns an, dass wir uns zu Ihnen stellen konnten weil noch genug Platz sei. Das nahmen wir sehr gern an und standen plötzlich Mittig vor der Bühne. Besser kann es eigentlich nicht sein. Ein Moderator betrat die Umgebaute Bühne. Zu der Zeit gab der Sänger von „Jeden Tag Silvester“ fleißig Autogramme und verkaufte CD’s. Der Moderator kündigte in der Zeit die Band an. Er erzählte einiges über die Musik und die Stimmung wurde um uns herum ziemlich gut als Luxuslärm auf die Bühne kam und ihren ersten Song „Bitte Rette mich (Nicht)“ spielten.
 Schon am Anfang war klar, dass Sie das Publikum einbeziehen und mit Singen lassen.  Die ersten Takte waren schon überzeugend und ließen erahnen das es ein richtig gutes Konzert wird. Mit der Nummer „Durchdrehen“ ging es weiter. Der Sound ist einfach Welt-Klasse, den man geboten bekommt. Das macht so viel Spaß auf mehr „Ich will nicht das es auf hört“ wenn man diese Zeilen hört, dann will man wirklich nicht das dieser Abend endet. Ein Glück das wir erst beim ersten Song waren. Die Feier ging also noch weiter. Die Sängerin „Jini“ hat im Song von einem „Rock Move“ erzählt den wir machen sollten. Sie machte es vor und es war ganz einfach. Sie Zählte bis Drei und wir gingen einen Schritt nach links oder nach rechts, je nach dem was sie grade Vorgab. Ne Coole Sache das Publikum gleich im Zweiten Song aufzufordern mit zu machen. Das Eis war spätestens da gebrochen. Der Abend ging weiter mit einer schönen Nummer aus dem Aktuellen Album „Fallen & Fliegen“ und ich muss ehrlich gesagt sagen, ich verstehe nicht wieso Sie damit nicht beim ESC Vorentscheid Gewonnen haben. Der Song heißt „Solange Liebe in mir Wohnt“  und gefällt mir sehr gut. Zum nächsten Song wurde etwas gesagt. Jini berichtete das dieser Song schon älter ist als der Song einer Kollegin, die mit ihrem etwas Erfolgreicher war als sie selbst mit „Atemlos“. Der Song hat mit dem Helene Song nichts gemeinsam, nur der Name  ist gleich.  Der Song ist zwar nicht so Erfolgreich gewesen wie der von Helene aber das bedeutet nicht, dass er nicht mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser ist. Jini verriet auf der Bühne das sie eine große DVD Sammlung hat und diese genutzt hat um einen Song zu schreiben.
 Der Film „Thelma & Louise“ war die Inspiration für den gleichnamigen Titel in dem es um Freundschaft ging. Die Managerin von Luxuslärm und Buchautorin Jana Crämer  (Das Mädchen aus der Ersten Reihe) stand eine ganze Weile an der Bühnenseite und hatte sichtlich Spaß beim Feiern ihrer Band. Total Toll, das eine Managerin so viel Spaß bei einem Auftritt ihrer Band hat. Ein Foto von der Bühne aus, machte Sie auch und dieses wurde nach dem Auftritt bei Facebook gepostet. Eine ältere Nummer folgte und ich erkannte, dass ich viel mehr Songs kannte als mir bewusst war – „Unsterblich“. Der Anfang ist so schön Ruhig und man denkt, es wird eine ganz Ruhige Ballade aber dann kommt die Band zum Einsatz und man wird eines besseren belehrt. Ich bin total begeistert und weiß gar nicht wie ich diese Begeisterung in Worte packen soll. Die meisten Sängerinnen halten das Mikrophon recht nah an ihren Lippen, Jini hält es  ganz Oft weit entfernt und man hört jeden Ton Glasklar. Diese Stimme ist einfach beeindruckend und hat mich wirklich überrascht. Die Zeit verging wie im Flug als auch schon die nächste Nummer gespielt wurde „Nur ein Herzschlag“.  Jini hat  sich als Rapperin versucht. Das war nicht schlecht, klang ganz anständig. Als wir zum nächsten Song kamen war ich wirklich Glücklich, dass Sie diesen Song noch im Programm hatten. Mit der Nummer haben sie beim Bundesvision Songcontest Teilgenommen und waren ziemlich Aufgeregt als der Auftritt näher rückte, wie Jini erzählte. „Liebt Sie Dich Wie Ich“ gehört zu meinen absoluten Lieblingssongs, der Song geht ab und hat diese klare Aussage. Ich mag Songs die so Direkt sind. Das Publikum wurde noch mal aufgefordert zu Singen. Die Männer beim Solo Part, waren nicht so überzeugend um es mal Freundlich auszudrücken. Die Aktuelle Single ist ein Duett mit dem Sänger Max Mutzke und heißt „Bis Es weh Tut“ und dieser Text hat mich unglaublich Berührt. Noch Stunden später lässt der Titel mich nicht los und kommt mir immer wieder in den Sinn. Schöner Text!  Der erste Hit der Band war auch die erste Single, die schon 10 Jahre zurück liegt. Im Radio lief der Song rauf und runter „1000 Kilometer bis zum Meer“ und das Schöne an diesem Song ist die Sommerliche Atmosphäre die aufkommt. Die nächsten Songs waren „Neuer Morgen“, „Carousel“ und „Yeah Yeah Yeah“.  Dann kamen wir zum letzten Song des Abends, wie Jini sagte. Die Rufe der Menge vor der Bühne war eher verhalten, hier und da zu Leise also wiederholte sie noch mal das wir zum letzten Song der Abends kamen. Die Menschen verstanden und es wurde Lauter. Ich habe mich in den Text Verliebt des letzten Songs „Himmel aus Gold“. Hier durften wir wieder zusammen singen und es war so schön.  „Das macht uns nur noch Stärker, Glaub mir wenn die Dunkeln Wolken ziehen dann siehst du den Himmel aus Gold“ Die Band Sang so schön mit uns und dieses zusammen Spiel aus Band und Publikum war wundervoll. Die Fans hatten Goldregen dabei und ließen dieses Hoch gehen. Total Toll. Super Fanbase, die hinter der Band steht. Klasse! Leider verschwanden die Luxuslärmer auch schon von der Bühne. Die Fans Sangen einfach weiter und Sie kamen zurück und spielten noch ein wenig  „Himmel aus Gold“. Langsam begann es zu regnen, nicht besonderes Doll aber Trockenheit war etwas anderes. Passend dazu gab es die Nummer „Regen der nach Oben Fällt“. Die Stimmung war wirklich gelungen in Wedel. Schön waren auch die letzten beiden Nummern des Abends „Leb deine Träume“ & „Heute Nacht im Universum“  Die Energie von der Band war großartig.


Es hat unglaublich viel Spaß gemacht diese Vollblutmusiker zu sehen. Ich bin guter Dinge, das diese Band noch weitere 10 Jahre auf der Bühne stehen wird und das ich noch das ein oder andere Mal in den Genuss kommen werde, diese Truppe Live zu sehen. Ich bin Dankbar für diesen wunderschönen Samstagabend.


Alles Liebe & Vielen Dank für dein Interesse.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen