Sonntag, 11. Juni 2017

Höpen Air Festival 2017 mit Stargast Stefanie Heinzmann & Band

Höpen Air 2017 - (c) Secret-Music-Blog.de

Moin aus Hamburg,

gestern hat mich mein Reise nach Schneverdingen geführt. Zugegeben, der Ort ist nicht der bekannteste aber nur knapp 60Minuten mit dem Auto von Hamburg entfernt. Meine gute Freundin hat mich gestern begleitet und zu zweit ist ein Konzert immer noch eine Spur Lustiger, wie ich finde.

Das Höpen Air – Festival fand in einem Wald statt, die Bühne lag in einem kleinen Tal und drum herum befanden sich Wiesen und Bäume. Eine Idyllische Location, ruhig gelegen und genau richtig um die Seele mal baumeln zu lassen. Die Organisatoren hatten Busse eingesetzt, um das Publikum aus vom Ort abzuholen. Für Autofahrer gab es einige Parkmöglichkeiten. Der Ticketpreis war mehr als Fair mit 20 Euro beim Vorverkauf und 25 Euro an der Abendkasse. Bands wie „Mutz“ – „Spider Murphy Gang“ – „Martin Connell“ – „Alex im Westerland“ und Haupt Act Stefanie Heinzmann wurden geboten. Das Festival konnte nur bestehen,weil es einige Sponsoren gab und zahlreiche Ehrenamtliche Mitarbeiter. An dieser Stelle sei gesagt, die Leute vor Ort haben ihren Job sehr gut und gewissenhaft gemacht.

Kontrolle und Sicherheit wurden groß geschrieben. Pünktlich um 17:00 Uhr wurde an zwei Eingängen der Einlass durchgeführt.

Die Getränke und Speisepreise waren sehr günstig zu erhalten
Stefanie Heinzmann Höpen Air Festival (c) Secret-Music-Blog.de
Stefanie Heinzmann ist die bekannteste Künstlerin an diesem Abend, zumindest für das jüngere Publikum. Seit knapp 10 Jahren ist die Sängerin auf den Bühnen in Europa unterwegs. Ihre Songs werden im Radio rauf und runter gespielt und ihre Treue Fangemeinde ist sich einig, das Besondere an dieser Frau ist der Mix aus Stimme, Talent und diese einnehmende Herzlichkeit auf der Bühne. Jedes Wort der Dankbarkeit ist echt und das macht die Sängerin so Sympathisch.
Die Show wurde eröffnet mit einem Moderator der durch den Abend führen sollte. Netter Kerl, hatte eine angenehme Stimme und gab sein bestes.

Mutz Höpen Air Festival 
Die erste Band des Abends waren „Mutz“! Die Jungs haben 60 Minuten gespielt. Der Platz vor der Bühne war von ein paar Fans eingenommen, die zur Rockigen Musik feierten. Es gab ein paar Cover und eigene Nummern der Band.  Die Band versuchte die Menschen am Hang zu animieren näher zu kommen, leider blieb dieser versuch erfolglos. Trotzdem wirkte die Band auf mich, als hätten Sie sehr viel Spaß bei dem was sie machen.  Musik soll Glücklich machen und ich denke, das die Jungs ein paar Herzen erreicht haben.


Spider Murphy Gang
Die „Spider Murphy Gang“ machte weiter mit einer 90 Minütigen Show voller Rockmusik. Die Herren sagten mir erst mal gar nichts und dann kamen tatsächlich Songs aus der Vergangenheit, die meine Eltern hörten, die ich dann erkannte. Eine Band die unzählige Jahre im Musikgeschäft tätig ist und immer noch auf der Bühne steht. Wahnsinn! Einige der großen Hits spielten sie unter anderem „Sommer in der Stadt“  und „Skandal im Sperrbezirk“. Die Stimmung war super. Viele Leute machten ordentlich Party zu diesen Hits aus der Vergangenheit. Selbst der Platz vor der Bühne füllte sich rasch. Der Sänger erzählte neben den Songs immer mal wieder die ein oder andere Story. Gerne betonte er, dass  Sie eine Rockband aus Bayern seien. Ehrlichgesagt, hätte er das nicht erwähnen müssen weil man das durch aus am Dialekt fest machen konnte. Die Jungs mögen nicht mehr 20 sein aber Sie leben für die Musik und das sah man.

Zwischen den Künstlern gab es kurze Umbauphasen. Die mit Musik überbrückt worden sind.
Der Stargast des Abends sollte nun die Bühne und das Publikum begeistern. Stefanie Heinzmann wurde angekündigt vom Moderator, die Band kam auf die Bühne, schnappte sich die Instrumente und legte los. Die Stimmung war ausgelassen und voller Freude.  „On Fire“  (aus dem Album Chance of Rain) sollte die Massen bewegen.  Kaum steht Stefanie auf der Bühne schon sieht man dieses Strahlen und diese unendliche Freude in Ihrem Gesicht.  Mit einem weiteren Song aus dem aktuellen Album Chane of Rain ging es weiter „ What’s On Your Mind“.  In der ersten Reihe befanden sich viele Stefanie Fans und die Begeisterung in Ihren Gesichtern war ansteckend und mitreißend. Mit dem Song „Roots To Grow“ ging die Show weiter. Eine Begrüßung von Stefanie Heinzmann folgte auch und ein paar Sätze zur wunderschönen Umgebung. „Love Fever“ & „Show Me The Way“ folgten als nächstes. Letzten mag ich besonders gerne. Ein kleines ruhiges Set sollte folgen. Zum Song „Do Your Thing“ sagte Stefanie, dass Sie diesen Song lange nicht mehr im Set hatte und das es darum geht, Phasen zu haben in denen man unzufrieden mit sich ist und an vieles Zweifelt aber das man auch aus diesen Phasen wieder raus kommt und gestärkter ist. Ihren ersten großen Hit „Mean Man“ gab es im neuen Gewand. Aus diesem Song hat Stefanie eine Ballade gemacht in der Sie eindrucksvoll bewies wie viel Stimme in Ihr steckt.  Das Publikum Applaudierte am Ende und Stefanie kündigte eine Überraschung an. Ein Musiker der Sie in den letzten Wochen als Gitarrist begleitet hatte (ihr Stamm Gitarrist spielte in dieser Zeit für Johannes Oerding) hat eine
(c) Secret-Music-Blog.de
wunderschöne Stimme und Sie möchte das diese Stimme auf der Bühne spielt und Singt. Der Musiker heißt Simon Fuerst und stand zusammen mit Mark Ferguson auf der Bühne und hat uns mit zwei wundervollen Deutschen Nummern umgehauen. Diese Stimme ist so wunderschön. Ich hoffe dass man von diesem Mann noch viel mehr hören wird. Stefanie kam zurück auf die Bühne und Umarmte ihren Überraschungsgast und es gab einen ordentlichen Applaus. Mit den Songs „Aint No Way & „Glad To Alive“ ging die Sause weiter. Die Hände waren ständig in der Luft und es wurde Geklatscht. Die Stimmung wurde noch besser beim Hit „Digging In The Dirt“ – der auch gleichzeitig der Letzte Song war. Das Publikum Sangen lautstark mit Stefanie zusammen. Was für ein großartiger Moment. Am Ende gab es unglaublich viele Zugabe rufe und diese kam auch mit dem Hit „ In The End“! Ein letztes Mal gab die Band zusammen mit der Sängerin Vollgas. Es war Fantastisch und unbeschreiblich wie viel Energie diese Frau auf der Bühne versprüht.
An dieser Stelle muss ich zugeben, dass mich mein weg nach Hause geführt hat und ich die letzte Band „Alex im Westerland“ nicht mehr mitbekommen habe.

Mein Fazit vom Höpen Air – Festival 2017: Wunderschöne Kulisse, Top Mitarbeiter und wundervolle Live Musik.


Vielen Dank für das Interesse an diesen und all meine anderen Blog-Beiträgen. Habt eine gute Zeit und Alles Liebe K!